DER MAi iST GEKOMMEN …

mai

mai 1

.. und die Bäume tragen ein kräftiges, prächtiges GRÜN. Warum in die Ferne schweifen, über die Alpen fahren, an einem italienischen See herumlungern oder gar nach MAiLAND (!!!)  ausflügeln, wenn die mitteldeutsche HEiMAT so schön ist!

Im östlichen Niedersachsen existiert seit mehr als 200 Millionen Jahren ein kleiner, charmanter Höhenzug mit drei Buchstaben, der vermutlich jedem Kreuzworträtsellöser bekannt sein dürfte: Der ELM. Unlängst durfte ich diese bezaubernde Aussicht genießen, die ihr auf den oben gezeigten Bildern seht. Ich stand am Waldesrand, mein fester Blick schweifte entspannt den weiten Horizont entlang, ein unvergleichlich leichtes, nach Frühling duftendes Lüftchen, angereichert mit dem verspielten, fröhlichen Gesang einer Feldlerche, durchwehte warm und zärtlich mein Haar und trug freundliche Gedanken über’s Land. Was für eine überwältigende Weite, was für ein klares, reines Licht, was für ein beeindruckender Himmel!

Beim anschließenden, gemächlichen Durchqueren der weiten Felder per Automobil musste ich eine gewisse Vorsicht walten lassen, damit ich nicht unversehens im Graben oder an einem Baum der reichlich vorhandenen Alleen landete, die die schmalen Landstraßen akurat wie Mitglieder eines Willkommenskommitée’s säumten. So sanft und schön und unschuldig anmutend war die gebotene Aussicht, die mir schier die fahrerische Aufmerksamkeit raubte.

Dieser entzückende Mittelgebirgszug ist bewachsen mit Deutschlands größtem und vermutlich ältestem Buchenwald. Bis zu 30 m ragen die majestätischen Baumpersönlichkeiten empor, das berauschende Blattwerk der Baumkronen beginnt erst in schwindelnden 15 m Höhe, was dazu führt, dass der Wald wie eine gewaltige Kathedrale, wie ein geheimnisvoller Dom wirkt. Andächtig still wird das Herz und es tritt ein in die lautlose, lebensspendende Zwiesprache mit dem Schöpfer der Dinge, während die Füße sich tastend durch das raschelnde Blattwerk bewegen und kleines, unscheinbares Getier aufscheuchen.

Habt ihr Lust bekommen, einen genüsslichen Maigang zu unternehmen, der die Sinne belebt und erfrischt? Vielleicht begebt ihr euch wie ich heute mal raus in den Wald. Lauscht einmal, welche lustvollen Botschaften die Bäume euch zuflüstern und zuraunen .. Beobachtet, wie die Natur sich sehnsüchtig dem Licht entgegenstreckt nach der langen, kalten Winterszeit.

Und dann .. sucht euch ein angenehmes Plätzchen, zu zweit oder allein, macht Rast, haltet still, geniesst das Geheimnis des Augenblicks und last euch verzaubern von der märchenhaften Magie des Waldes ..

PS: Wenn ihr einmal tatsächlich in dieser Region unterwegs seid und euch den ELM auf Schusters Rappen erschließt, dann macht unbedingt einen Abstecher in das nahe Königslutter und betretet einen wirklichen Dom aus (Muschelkalksand-) Stein, der im Elm abgebaut wurde. Königslutter war im Mittelalter bedeutenster Wallfahrtsort Norddeutschlands, der KAiSERDOM in seiner prächtigen Gestalt und Ausstrahlung legt davon ein Zeugnis ab, das noch in heutigen Tagen zu spüren ist. Ein magischer Ort eben, ein wirklicher Kraftort ..

mai 3

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s