DEiN SCHATZ WARTET AUF DiCH ..

Schatz

Der FrauenKraftKreis am 13.04.2019 liegt in sichtbarer Entfernung. Es sind noch 22 Tage bis dahin .. Wir werden an diesem zweiten Samstag im April (d)einen SCHATZ heben, wenn du bereit bist. Richtig – bald siehst du deinen Schatz!! Es geht an diesem Tag um ein urweibliches Steuerungsinstrument, welches sein Dasein meist verschüttet in unser aller Frauenleben fristet. Solange kümmerlich verschüttet, bis es, bis SiE wieder erweckt wird! Worum geht’s? Soviel sei verraten .. es geht um die WEiBLiCHE iNTUiTiON .. Wie diese starke, feinfühlige, oft gleichsam ‚hellseherisch anmutende‘ Kraft, die die Männer meistens nicht verstehen und  um die uns die Männer beneiden, uns auf unserem ureigenen Weg durch den Urwald des Lebens führen kann. Darum soll es gehen an dem Samstag. Dieses Thema greife ich auch in meinem heutigen Blogartikel auf. Los geht’s ..

Das GLÜCK liegt meistens auf der Straße. Im täglichen Leben. Wenn wir es uns zu eigen machen, das ‚LEBEN ZU LESEN‘. Verstehst, was ich meine? Wie gelingt es uns, das ‚Leben zu lesen‘? Und was ist unser ‚Schatz‘?

Als ich unlängst wieder eine etwas länger dauernde Zugfahrt in Deutschlands schönen Süden antrat, machte ich eine Bemerkung. Zugfahren entspannt mich und ich bekomme stets die besten Ideen, wenn ich dort für ein paar Stunden so ‚herumsitze‘, aus dem Fenster schaue und die wechselnden Landschaften an mir vorbeisausen lasse, ein kleines Nickerchen einlege, mir eine Erfrischung im BordBistro genehmige, ein nettes Schwätzchen halte mit (m)einem Mitreisenden .. Es passiert also vergleichsweise unheimlich viel, beim ’so Herumsitzen‘. Psychologische Studien kann ich auch anstellen, indem ich Leute beobachte und deren Reaktionen (meiner eigenen inklusive ..), wenn es der Beförderungs – Auftragnehmer,  die Bahn also, wiederholt nicht schafft, zeitpunktgenau das angepeilte Ziel zu erreichen. Nun ja, wir haben uns dran gewöhnt. Im richtigen Leben müssen wir ja auch damit rechnen, dass das Eine oder Andere dazwischenkommt, oder?

Bei der letzten Zugfahrt kam mir das Bild, dass man das Leben auf zwei Arten leben kann. Zum Einen bin ich GESTALTERiN, Akteurin meines eigenen Lebens. Oder ich setze mich in ‚den Zug des Lebens‘ und LASSE MiCH ZUM ZiEL bringen.

Ich muss gestehen, dass ich viele, viele Jahre meines Lebens damit zugebracht habe, eine MACHERiN zu sein nach dem ersten Model. Was hat es mir eingebracht? Eine Menge Arbeit, eine Menge gute, erfolgreich abgeschlosse Projekte, ja, kann ich sagen. ABER, auch eine Menge Streß, das Gefühl, diese oder jene Hochzeit möglicherweise übersehen zu haben,  auf der ich hätte auch noch tanzen können. Ich hatte sogar zu dem Thema – unbewusst – ein Bild gemalt: Ein Bild mit einem ‚geraden‘ Regenbogen. Regenbögen sind immer!! gebogen, wie der Name ja schon sagt! Bei uns installierte sich der geflügelte Ausspruch ‚Na, hast wieder versucht, den Regenbogen zu biegen‘, wenn ich eine Sache herbeizwingen wollte. Menschen mit Gestaltungsdrang sind sehr schaffenstüchtig und kreativ, aber oft auch sehr Burn – Out – anfällig. So war ich auch nicht gefeit davor. Vor Jahren.

Dann begann ein Umlernprozess. Ich fand den Gedanken viel faszinierender, mich vom Leben, das ja sowieso geschieht, überraschen und ‚bedienen, versorgen‘ zu lassen. Das klingt zunächst ziemlich passiv. Ist es aber gar nicht! Ich versuche es, zu erklären ..

Ein Kalenderspruch fasst das Prinzip sehr gut zusammen: GOTT REiCHT MiR DiE SiTUATiON HiN, AUF DiE iCH ZU ANTWORTEN HABE. – Martin Buber -. Indem ich die Gestaltungshoheit meines Lebens nicht selbst in der Hand halte oder an das ‚Universum‘ delegiere, sondern an eine höhere, mir wohl gesonnene, persönlich erfahrbare Instanz  – an Gottes Sohn höchstpersönlich zum Beispiel – abgeben darf, kann ich mich zunehmend entspannt zurücklehnen. Meine Eigenverantwortung dem Leben gegenüber habe ich damit nicht aus der Hand gegeben, einen lauen Lenz kann ich mir also nicht machen! Meine Verantwortung und mein Gestaltungsspielraum erwächst aus der Wahl, wie meine ANTWORT auf die Lebensangebote ausfällt. Auf welchem Fundament ich stehe und wen ich als spirituelle Kraft im Rücken habe. Meine iNTUiTiON ermöglicht es mir,  ob ich KAiROS bemerke und ihn schnell beim Schopfe packe, wenn er vorbeiläuft. Und was sich daraus wiederum ergibt .. Eine ganz andere Handlungs- und Ereignisspirale entwickelt sich .. In der Bibel wird von ‚vorbereiteten Werken‘ gesprochen, in die ich hineintreten darf. Und die ich auch ausfüllen kann, weil sie ja von Gott vorbereitet wurden – für mich höchstpersönlich!

Das Leben wird dadurch ungleich ‚bequemer‘. Aber manchmal auch aufregender, wenn das Leben Dinge vorbei schickt, auf die ich nie selbst gekommen wäre mit meiner Planerei. Ich weiß, die Art zu leben, kollidiert ein ums andere Mal mit dem Leben vieler Gestalter und Planer, die gern Termine 5 Wochen im Voraus vereinbaren. Mach ich zwar auch. Aber seltener, bzw. ich nehme mir die Freiheit, Termine umzuswitchen, wenn das Leben grad andere Ideen auf Lager hat und frei lässt. Das Leben ist nicht linear, sondern folgt eher der Chaostheorie ..

Was hilft mir dabei, die vielen Möglichkeiten auszusortieren? Meine iNTUiTiON, die Hand in Hand mit meinem Verstand (also KOPF) zusammenarbeitet. Meistens laufen wir ja doch kopfgesteuert durch den Alltag, oder? Darum soll es u.a. also in unserem FrauenKraftKreis am 13.04.2019 gehen.

Wir beschäftigen uns spielerisch mit Gestaltungselementen zu Fragen, wie: Welchen Stimmen vertraue ich in dieser lauten, unruhigen, von Angeboten überquellenden Welt? Wie bekomme ich (wieder) Zugang zu meiner iNTUiTiON? Wie ‚höre‘ ich, spüre ich in mich selbst hinein? Und – kann es sein, dass dies die Vorraussetzung ist, um Gottes Stimme wahrnehmen zu lernen?


♥ ♥ ♥ Also, wenn du noch nicht angemeldet sein solltest beim FrauenKraftKreis am 13.04.2019 von 10:00 – 15:00 Uhr, dann sichere dir einen von 5 restlichen Plätzen. Schreib eine Mail mit deinem Namen und deiner Postanschrift an frauenkraftkreis@gmx.de . Ungefähr eine Woche vor dem Seminar bekommst Du Post von uns mit den ersten Informationen.

Wenn du noch fragst, was dich erwartet – lies bitte hier einen Artikel, der im HEILNETZ OWL über uns erschienen ist.

Sei offen. Sei gespannt. Sei mutig .. ♥ ♥ ♥


Header FKK

Birgit Annette Scholz – Angelika KunjanMaria Kremper

 

 

 

 

7 WOCHEN OHNE .. UNGLAUBEN

GNADE
AUFGENOMMEN IM EHEMALIGEN ZISTERZIENSERKLOSTER MARIENFELD

Wir befinden uns in der dritten Fastenwoche vor Ostern und ich möchte dich mitnehmen in mein Fastenerleben. Ich verzichte nicht auf Essen oder Trinken – also physische Substanzen, ich habe mich entschieden, auf etwas verzichten zu wollen, was als geistige, unsichtbare Substanz schwieriger zu fassen, zu detektieren und auch schwierig zu steuern ist. Möchtest du wissen, was es ist? Also, dann „Leinen los“ ..

Durch ein Ereignis in den letzten Tagen habe ich mich damit beschäftigt, was es eigentlich heißt, zu glauben. GLAUBEN HEiSST NEHMEN. Glauben heißt, die Verheissungen, die Gott mir zuspricht, wahr – zu – nehmen und im wahrsten Sinne für – wahr – zu – halten. Also, erst NEHMEN und dann festHALTEN. GLAUBEN im biblischen Sinne heißt nicht, die Wahrscheinlichkeit abzuschätzen und daraufhin die Möglichkeit des Eintreffens eines Ereignisses zu beurteilen. Also, nach dem Motto: “ Wir wollen am Wochenende grillen – glaubst Du, dass wir gutes Wetter haben werden?“.

Nein, glauben im biblischen Sinne heißt: „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“ Hebräer 11:1. Klingt etwas kompliziert?

Woraus wird der GLAUBEN gespeist? Woran darf ich glauben? Was macht meinen Glauben aus? Wenn die Substanz meines Glaubens genauso groß ist, wie ich selber, wenn die Substanz meines Glaubens Ergebnis meines eigenen Denkens ist, dann hat mein Glauben wenig Relevanz in meinem Leben und dieser Glaube wird von den täglichen Ereignissen und Katastrophen unterminiert, die zarte Saat wird ausgerissen, vertrocknet, wird von den Raben gefressen ..

Wenn mein GLAUBE von der GNADE dessen gespeist wird, der für mich sein Leben gegeben hat, als ich noch getrennt von Gott war – JESUS CHRiSTUS – dann sieht die ganze Geschichte sofort ungleich anders aus! Es ist nicht viel, aber doch betrete ich mit dieser veränderten Herzenshaltung ein anderes Universum! Die GNADE verwandelt ALLES. Die GNADE ist ein Ozean der LiEBE. Wenn ich aus der GNADE schöpfe, die es umsonst gibt, dann habe ich immer genug! Egal, ob ich viel oder wenig habe – ich habe immer genug und ich muss nicht mehr weiter ewiglich produzieren, suchen, mich abrackern, mich ständig selbst bemühen und optimieren. Ich kann aufhören, zu kämpfen, ich kann aufhören, mich zu verteidigen, ich kann aufhören, ewig am eigenen Stein zu meisseln. Ich strecke meine Waffen der Selbsterhaltung nieder – und darf endlich iCH SELBST sein. Ich bin angekommen. Bei mir selbst – und bei meinem Schöpfer.

Wenn ich dieser GNADE Raum gebe in meinem Herzen, verändert sich mein Herz, mein Denken – und es verändert auch meine Umwelt. Es ist nur eine minimale Justage, aber ich trete aus der Dunkelheit in’s Reich des Lichts. Ich entwickle ein feines Gespür für Wahrheit, für Echtheit und ich möchte zukünftig nie mehr, unter keinen Umständen „unter falscher Flagge“ segeln!!!

Stellen wir uns zwei Schiffe vor. Eins ähnelt dem Luxusliner, wie er vlt in der Serie „Das Traumschiff“ dargestellt wird. Feine Materialien, angenehme Gesellschaft, Tische, die von Spezereien aller Länder überquellen. Die Passagiere sind gewandet in dem teuersten Zwirn, zeigen einander ihre Schokoladenseiten – und sehen doch blutleer und mager aus. Im Bug des Schiffes ist ein riesiger Tank versteckt. In schöner Regelmäßigkeit verschwindet jeder Passagier klammheimlich und kippt einen Becher voll Öl in den Tank, den er zuvor einem Mitpassagier abgezapft hat.  Dieses Öl ist das ‚Sehnsuchtsöl‘ eines jeden und es treibt den Dampfer an. Jeder Passagier wird verzehrt von der Sehnsucht nach Erfüllung, sie sind ausgemergelt von dieser harten Arbeit nach der Leistungsmaxime. Dieser Dampfer heißt „Titanic“ und wird untergehen. Weil – das Öl wird nie reichen.

Ganz anders ein anderes Schiff. Es kann ebenso stattlich ausschauen. Es kann sich aber auch nur um einen kleinen, unscheinbaren Kutter handeln. Die Passagiere an Deck sind wohlgenährt. Nicht zu dick und nicht zu dünn. Sie segeln so auf dem Ozean dahin, der Wind bläst mal stark, mal herrscht Flaute. Aber das Schiff mit den Passagieren wird sicher im Zielhafen ankommen. Dieses Schiff segelt auf einem Ozean der GNADE und immer, wenn es die Passagiere brauchen, hängen sie einen Becher über die Reling, schöpfen aus der unendlichen GNADE und lassen sich damit volllaufen. Diese GNADE ist vitaminreich, hochkalorisch, ohne dick zu machen, sie enthält alle essentiellen Nährstoffe, die die Passagiere brauchen – und sie ist völlig kostenlos und als Ressource endlos vorhanden!

Hört sich das nicht verführerisch an? Zu schön, um wahr zu sein? Auf welchem LebensSchiff möchtest du gern Passagier sein? Du hast die Wahl ..

GLAUBEN HEiSST NEHMEN!!

GREiFF ZU!!

Und hier kommt die ‚Gute Nachricht‘, die WAHR ist und der wir vertrauen dürfen. „Nachdem wir durch den Glauben von unserer Schuld freigesprochen sind, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus. Er hat uns die Tür zu diesem neuen Leben geöffnet. Im Vertrauen haben wir dieses Geschenk angenommen, auf das wir uns jetzt gründen. Und mehr noch: Wir werden einmal an Gottes Herrlichkeit teilhaben. Diese Hoffnung erfüllt uns mit Freude und Stolz. .. Diese Liebe zeigt sich darin, dass Christus zur rechten Zeit für uns gottlose Menschen gestorben ist. Als wir noch hilflos der Trennung von Gott ausgeliefert waren, hat er sein Leben für uns gegeben. Kaum jemand würde für einen anderen Menschen sterben, selbst wenn dieser schuldlos wäre. Es mag ja vorkommen, dass einer sein Leben für einen ganz besonders gütigen Menschen opfert. Gott aber beweist uns seine große Liebe gerade dadurch, dass Christus für uns starb, als wir noch getrennt von Gott waren.

Schon jetzt sind wir von Gott angenommen, weil Jesus Christus sein Blut für uns vergossen hat. .. Als wir Gott noch feindlich gegenüberstanden, hat er uns durch den Tod seines Sohnes mit sich selbst versöhnt. Wie viel mehr werden wir, da wir jetzt Frieden mit Gott haben, am Tag des Gerichts bewahrt bleiben, nachdem ja Christus auferstanden ist und lebt. Doch das ist nicht der einzige Grund unserer Freude: Wir loben Gott und danken ihm durch unseren Herrn Jesus Christus, der uns schon jetzt mit Gott versöhnt hat.“

Die Bibel, Neues Testament, Römer 5, 1 – 11

GNADE #1

# 45 CONNY DOLLBAUM – PAULSEN

CDP #6

‚Naaaa, was wird das denn jetzt hier wohl?‘, scheint Conny Dollbaum – Paulsen hier mit leicht skeptischem Blick zu sagen. Ich kann den Betrachter beruhigen, ‚es‘ wurde was! Conny und ich fuhren gemeinsam bei 6°C und leichtem Nieselregen zu Bielefelds Wahrzeichen, der Sparrenburg. Denn heute sollte es nun dort oben auf der Burg endlich Wirklichkeit werden – das Shooting, das wir seit Monaten verschieben .. Der Wind pustete ordentlich. Die Frisur saß auch ohne Drei – Wetter – Taft. Und Conny war ein außerordentlich fotogenes, professionelles Model. Es ging alles Zack – Zack. Schlußendlich war ihr begeisterter Kommentar, als sie die Bilder sichtete: ‚Oh, so schön sehe ich aus?‘. Ja, so schön ist sie!! Die Kamera bildet nur die Wirklichkeit ab .. Tja, da kam mir doch gleich wieder eine neue iDEE ..

CDP #7

CDP #8

 

WAS DER LEiDENSDRUCK MiT DEM MÜLLEiMER ZU TUN HAT ..

müll

Heute plaudere ich mal aus dem Nähkästchen, besser gesagt, du bekommst eine Geschichte aus unserer Küche zu lesen. Los geht’s ..

Unsere schöne Einbauküche von einem renommierten Küchenhersteller aus OWL datiert aus dem Jahre 1998. Gut 20 Jährchen und intensivste Beanspruchung hat sie auf dem Buckel. Als damals coolstes Element hatte ich mir den Eckunterschrank mit Dreh Rondell ausgesucht. Und ich habe es nie bereut, dieses teure Teil angeschafft zu haben. Die zweitcoolste Geschichte war die Müllauszugsschublade mit drei Hängemülleimern. Mit einem Fußtritt öffnete sich der Auszug, wie von Zauberhand schwebte das Müllareal auf einen zu und erwartete den Abfall. Das war damals High Tech! Aber – nothing lasts forever!! Und so kam es, dass die automatische Füßöffnevorrichtung recht schnell den Geist aufgab. Nun gut, die Funktionalität war dadurch nicht eingeschränkt. Wir konnten immer noch uneingeschränkt müllen.

Aber dann!! In den letzten Monaten entwickelte sich der täglich des öfteren durchgeführte Entsorgungsprozess als zunehmend wacklige Angelegenheit. Zog man die Hängevorrichtung nicht sorgfältigst mit beiden Händen gleichmäßig!! und langsam!! aus dem Schrank heraus, verkantete sich das Teil – und der ganze Kladderadatsch flog auf den Fußboden. UFF!! Irgendwie war alles krumm und schief, die Schienen waren viel zu fragil und überhaupt hatte sich alles verzogen durch die Beanspruchung. Mit viel Fingerspitzengefühl und guten Nerven!! musste der Müllmann (meistens natürlich die Müllfrau) diese gesamte Hängevorrichtung wieder in die beiden seitlichen Rollschienen einfädeln. Was gar nicht einfach war …

So ging es einige Monate. Irgendwie nervte es total – aber irgendwie hoffte die Müllfrau auf ein Wunder, ein sich selbst reparierender Mülleimer, das wär’s doch?! ALEXA!!! Das Wunder kam einfach nich (schon allein deshalb, weil ALEXA niemals!! Dienstmagd oder Mitbewohnerin in unseren Gemächern werden wird!!). Genug der Pein, dachte sich die Dame des Hauses. Stiefelte flugs zum Küchenstudio, welches einst die Küche geliefert hatte und informierte sich über eventuelle Ersatzteile oder neuzeitliche Alternativen. Bestens fündig geworden und ein, zwei Klicks später war eine ultramoderne Mülltrennungsanlage beim Zubehörhändler zu einem überschaubaren Preis bestellt. Ein Tag später erfolgte prompt die Lieferung. Und – oh Wunder!! Was für eine rattenscharfe Müllschublade!!!! Ich kann nur sagen, die Entwicklung von Müllschubladen ist in den letzten 20 Jahren rasant fortgeschritten! Der beste Ehemann von allen beobachtete mich beim Auspacken, nahm die neuen seitlichen Schienen in Augenschein und meinte anerkennend: ‚Die sind für die Ewigkeit gebaut!!‘. Ja, sind sie. Und er fragte ganz sachlich: ‚Warum nicht gleich so? Der Leidensdruck muss wohl immer nur groß genug sein ..‘.

So erzählt uns das Leben seine Geschichten. Wie recht er hat! Kennst du das auch? Warum nur sind wir Frauen/bin ich immer so gut im Aushalten, Aushalten, Aushalten?  Warum nicht gleich zielstrebig nach einer Problemlösung suchen? Das hat bestimmt mit dem MÄNNLiCHEN und WEiBLiCHEN PRiNZiP zu tun ..

Dies ist nun ein lapidares Beispiel aus dem Alltag, aber es steht für mehr. Wie wir aufmerksam werden für uns selbst, wie wir achtsamer umgehen mit uns und der Welt, warum wir so handeln, wie wir es eben tun und wie wir aus erlernten, falschen Mustern aussteigen können – dem wollen wir nachspüren in unserem FrauenKraftKreis am 13.04.2019. Hast du dich schon angemeldet? Möchtest Du dabei sein? Dann sichere dir schnell einen Platz ..

PS: Der beste Ehemann von allen schnappte sich sehr zielstrebig Schraubendreher und machte sich dran, unser neues Müllsystem einzubauen .. Ohne, dass ich etwas gesagt hatte. Super männlich!! ♥ ♥ ♥ Also ehrlich, das finde ich mindestens genauso toll wie einen dicken Strauß Rosen zu bekommen .. Oder sogar besser 😉 ..

PPS: Weisst Du, was ich in den letzten Tagen am liebsten in der Küche mache? Ja, genau. Ich mach die Mülltür auf und wieder zu, auf und wieder zu, auf und wieder zu .. Einfach herrlich!!

 

 

Die Farbe SiLBER

silber

Wir haben SiLBER auf dem Kopf. Ist dir das eigentlich bewusst? Wir haben keine grauen oder weißen Haare, nein, wir haben SiLBER auf dem Kopf. Und da ich mich leidenschaftlich gern mit Farben beschäftige, möchte ich dir heute die Bedeutung der Farbe SiLBER nahe bringen.

SiLBER ist ein chemisches Element und gehört zu den Edelmetallen. Es wurde bereits 5000 v. Chr. abgebaut und es war – man staune – sogar zeitweise wertvoller als Gold. Frisch abgeschiedenes Silber reflektiert über 99,5 Prozent des sichtbaren Lichtes. Also, meine Damen, unser Haar leuchtet!! Kolloidales SiLBER wird sogar in der Naturheilmedizin als ’natürliches‘ Antibiotika verwendet.

SiLBER – die Farbe der übersinnlichen Fähigkeiten, die Farbe des sich ständig ändernden Mondes. SiLBER steht für das weibliche Prinzip und die intuitive Seite des Verstandes. SiLBER harmonisiert und wirkt reinigend, öffnet für mediale Fähigkeiten. SiLBER symbolisiert fliessende Gefühle, Gediegenheit und Wohlstand. SiLBER ist edel, vermittelt eine elegante Kühle. SiLBER bietet Schutz vor negativen Energien. In der Steinheilkunde wird SiLBER eingesetzt um Blockaden zu lösen, die sich in Hemmungen zeigen können. Durch die Kraft des Edelmetalls soll der Träger ein höheres Selbstbewusstsein erhalten können, das ihn der persönlichen Verwirklichung des eigenen Selbst näher bringen kann. Mit seiner Energie kann das SiLBER die Ehrlichkeit und die Wahrheit unterstützen und lebendige Gedanken und Handlungen erschaffen. Auf diese Weise soll das Edelmetall dabei helfen, in Balance zu kommen und tiefen Frieden im Inneren zu finden. 

Es gibt einige Sprichwörter, in denen das SiLBER vorkommt und die die Bedeutung des SiLBERS erklären. ‚Reden ist SiLBER, Schweigen ist Gold‘ sagen wir zum Beispiel, wenn das Schweigen in einer Sache die bessere Option zu sein scheint. Oder wir freuen uns über den ‚SiLBERstreif am Horizont‘. ‚Etwas verSiLBERn‘ bedeutet, wenn wir eine Sache zu Geld machen. ‚Weisheit erwerben ist besser als Gold und Einsicht erwerben edler als SiLBER‘, lesen wir in der Bibel (Sprüche 16,16), dem Betriebshandbuch für das Leben. Glücklich kann sich der schätzen, der eine gute Gelegenheit ‚auf dem SiLBERtablett‘ serviert bekommt. Er ist zudem vielleicht noch mit einem ‚SiLBERlöffel geboren‘, also das Kind reicher Eltern. SiLBER gilt in vielen Märchen und Sagen als das einzige Metall, das in der Lage ist, Werwölfe und andere mythologische Wesen zu töten.

Und – sind das nicht alles wunderbare Argumente für einen wunderschönen Schopf in SiLBERGRAUMETALLiC?

Einen wunderschönen, kraftvollen Frauentag wünsche ich uns ..

Mit lieben Grüßen .. die BiRGiT ♥ ♥ ♥

 

 

#44 PETRA ZREiK

Petra Zreik #1

Was für eine LEBENSFREUDE und LEBENDiGKEiT strahlt aus diesem Bild! Findest Du nicht auch? Die Frau, die hier so ‚leuchtet‘ vor dem psychedelischen Hintergrund, den wir auf offener Straße passend  für unser Shooting entdeckt haben, ist PETRA ZREiK aus Halle/Westfalen. Petra trägt ihre schöne, graue Haarpracht aus Überzeugung in einem sehr interessant changierenden silbergrau. Sie ist sichtbar SiCHTBAR!! Starke Frau!

Petra hat ein weites Herz für OWL. Was ist OWL? Die EULE? Nein, heimische Insider wissen, OWL heißt OSTWESTFALEN. Diese Region befindet sich auf der geographischen Landkarte zwischen den Städten Dortmund und Hannover, direkt am schönen TEUTOBURGER WALD. Oberzentrum von OWL ist BiiiiiELEFELD, die Stadt, die es nicht gibt. Petra betreib seit 2012 die Plattform livinginowl. Unter dem Motto Was gibt es Schöneres, als gesehen, erkannt und geschätzt zu werden? stellt Petra Freiberufler, Kreative, ungewöhnliche Menschen, die Ungewöhnliches tun, vor und hat damit als Gründerin unglaublichen Erfolg. Sie sagt: livinginowl mag Menschen mit Mut und Kreativität, unterwegs in interessanten Branchen, gern auch abseits vom Mainstream, indes mit ganz viel Hintergrund. Menschen, die viel zu geben haben und ein Lichtblick für die anderen sind.‘ Das ist ein wunderbares Statement und eine wunderbare Mission, die ich gern teile.

Außerdem freut sich Petra bereits auf unseren FrauenKraftKreis, der am 13.04.2019 in BiELEFELD stattfinden wird. Wir vom FrauenKraftKreis – Team befinden uns in den letzten Vorbereitungssschleifen und wir können jetzt schon sagen, dass es ein kleiner, feiner, kraftvoller Kreis werden wird. Sichere Dir jetzt rechtzeitig einen Platz. Informationen + Anmeldung HiER.

UND – WER MEHR WiSSEN MÖCHTE ÜBER DEN STANDORT OWL, DER KLiCKE DOCH GANZ EiNFACH MAL HiER ..

#43 ANN VOGT

ann

Violà – das ist ANN VOGT (47) aus Bonn. Madame hat eine französische Mutter und einen deutschen Vater und unterrichtet an einer Bonner Schule u.a. die Französische Sprache. Mit Verlaub, das habe ich geahnt, dass da nicht nur teutonisches Blut in ihren Adern fließt, als ich ihr mit ihrer frischen Grazie und Anmut begegnete. Bitte nicht falsch verstehen, aber bei ANN ist – finde ich – ein gewisser Esprit auszumachen, der unseren französischen Nachbar*innen eigen ist. Jedem das Seine! Und ohne jegliche Wertung.

ANN’s Haar ist eine Augenweide, ein Hammer! Ursprünglich dunkel, changiert es in den unterschiedlichen Ebenen in den verschiedensten SilberGrautönen. Der Ansatz ist witzigerweise am Stirnkranz dunkel, um in den Längen gleich heller zu werden.

Wir haben inhouse ausgiebig geshootet – der Knaller war aber die rote EDEKA – Wand, an der wir während eines herrlichen Spaziergangs vorbeiliefen. Das Leben bietet oft die besten Hintergründe einfach im Vorübergehen. Der Effekt war gleich nochmal ganz anders. Und – bestimmt kein Zufall – Blaue Jacke / Weisses Haar / Rote Wand .. da hatten wir doch die drapeau tricolore, die französischen Nationalfarben .. C’est bon! Merci beaucoup et meilleures salutations, liebe ANN!

ann #2.jpg

#42 GRiT DE BOER

grit

Es war ein Tag wie Samt und Seide. Die Sonne zeigte sich nach langen, dunklen Monaten und Winterwochen fast das erste Mal. Schon vergessen, wie es sich anfühlt, die Wangen sanft küssen zu lassen von der zarten, ersten Wärme des Frühjahrs. Und das Licht, erstmal das Licht! Noch nicht strahlend, fordernd, nein, eher sanft, tiefstehend doch hellgleißend. Es war ein Tag wie Samt und Seide. Wunderschön und verheißungsvoll.

Grit de Boer passte so richtig gut zu diesem Tag. Wir trafen sie in Bonn, der früheren Bundeshauptstadt bei dem künstlerischen Szene – Italiener Mercato. Eine Erkältung plagte mich und ich war nicht so in Plauderlaune, aber hätte diese Begegnung nicht stattgefunden, es hätte etwas gefehlt an diesem Tag wie Samt und Seide. Aufgefallen war mir die Dame am Nebentisch sofort. Ihr Style war ein lässiges Statement, rotlackierte Nägel, braunes Strickjäckchen mit Pelzumrandung – und unübersehbar natürlich  ihr fransig geschnittener Silbergraumetallic – Schopf. Ich erkundigte mich ganz nebenbei nach ihrer Profession und konnte dann doch mein großes Erstaunen nicht ganz so gut verbergen. Wir hatten eine Pfarrerin angesprochen. WOW! ‚Sie sind aber eine chice Pfarrerin?!‘, rutschte es mir heraus. Ja, warum denn eigentlich nicht? Wenn GOTT, der Schöpfer, die Schönheit schlechthin ist, wieso sollte Sein Bodenpersonal nicht diese Schönheit verkörpern? Und – Schönheit hat ja auch etwas tröstliches. Das werden die Menschen bemerkt haben, mit denen Grit de Boer als Seelsorgerin auf der Onkologischen und Palliativstation zu tun gehabt hat. Auch als Leiterin der Bahnhofsmission hat sie stets an den Grenzen des Lebens gearbeitet. Beachtlich.

In allem weiß sie sich von GOTT getragen. Wohl auch, weil Grit de Boer sich in all den Grenzerfahrungen eine gewisse Leichtigkeit erhalten hat, die auf diesem göttlichen Fundament Tiefe und Klarheit zugleich ausstrahlt.  Wir erlebten sie vergnügt, erlöst, befreit. Ganz so, wie der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch es in seinem Psalm beschreibt, der dieser Botin Gottes sehr am Herzen liegt. DANKE, liebes Leben, für diese wundervolle Begegnung.


Ich bin vergnügt
erlöst
befreit
Gott nahm in seine Hände meine Zeit
Mein Fühlen Denken
Hören Sagen
Mein Triumphieren
Und Verzagen
Das Elend
Und die Zärtlichkeit

Was macht, dass ich so fröhlich bin
In meinem kleinen Reich
Ich sing und tanze her und hin
Vom Kindbett bis zur Leich

Was macht, dass ich so furchtlos bin
An vielen dunklen Tagen
Es kommt ein Geist in meinen Sinn
Will mich durchs Leben tragen

Was macht, dass ich so unbeschwert
Und mich kein Trübsinn hält
Weil mich mein Gott das Lachen lehrt
Wohl über alle Welt

°Hanns Dieter Hüsch°

open
iS YOUR HEART OPEN?

cola

 

 

So jung ..

alte frau
(c) pixabay °

 

Du bist so jung, wie deine Zuversicht, so alt, wie deine Zweifel;

so jung, wie dein Selbstvertrauen, so alt wie deine Furcht;

so jung wie deine Hoffnung, so alt wie deine Verzagtheit.

Solange die Botschaft der Schönheit, Freude, Kühnheit, Größe von der Erde,

von den Menschen und von dem Unendlichen dein Herz erreichen –

so lange bist du jung.

Erst wenn die Flügel nach unten hängen und das Innere deines Herzens

vom Schnee des Pessimismus und vom Eis des Zynismus bedeckt ist –

erst dann bist du wahrhaft alt geworden.

°Verfasser unbekannt°

EiNE GUTE MUSiK DAZU – HiER KLiCKEN .. OLA GJEILO ° SUNRiSE MASS ..

alte frau #jung

 

WESENTLiCH WERDEN

Am heutigen Valentinstag feiern und versichern sich Millionen von sich liebenden Paaren ihre LiEBE. Auch wenn es sich doch eher um einen geschaffenen ‚Marketingtag‘ handelt – wie schön und wie dankbar können wir sein, wenn wir zu zweit durchs Leben gehen dürfen und jemanden haben, mit dem wir alles teilen können. Das Gute sowie auch das Schlechte.

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, den Valentinstag mit einem Mann zu verbringen, der vor mehr als 2000 Jahren gelebt hat – und der immer noch ANWESEND ist? Der der Mann deines Lebens sein könnte, einer der dich in und auswendig kennt und alles von dir weiß? Ein Mann, der bei jeder Tat und Untat, die du in deinem Leben veranstaltet und erlebt hast, anwesend war, der gesehen hat, wie traurig und verzweifelt du gewesen bist, der aber auch deine herzerfrischendsten Momente mitgekriegt hat, ja vielleicht sogar verursacht hat. Kannst du dir das vorstellen? Ein Mann, der ALLES VON DiR WEiSS – und dich (trotzdem) grenzenlos liebt. Kannst du das spüren? Ist DAS vielleicht deine größte Sehnsucht, so einen Mann zu treffen?

Charlotte #2
(c) Gütersloher Verlagshaus 2018

GOTT BESUCHT UNS HÄUFiG – ABER MEiSTENS SiND WiR NiCHT ZU HAUSE.

Durch eine liebe Nachbarin, eine reizende, alte Dame bin ich auf dieses Buch gestossen. Eine Rezension war kürzlich in der altehrwürdigen FAZ abgedruckt. Beeindruckt durch diesen Artikel bestellte ich mir das Buch. Charlotte Røhrt, eine dänische Erfolgsjournalistin, von Berufs wegen eher rational und im Alltag so gar nicht christlich unterwegs, ‚trifft‘ völlig unvorbereitet in einer andalusischen Kapelle auf den Mann ihres Lebens – JESUS. Und sie beschließt, ein Buch über diese Begegnung zu schreiben. Es handelt sich hierbei um keinen Schmonzettenroman, kein rührseliges Stück a là Rosamunde Pilcher. Es ist ein Tatsachenbericht. So abenteuerlich es sich auch anhören mag. Charlotte Røhrt erlebt etwas Außergewöhnliches, Unerklärbares, Großartiges und macht sich auf die Suche nach Antworten – die es bei diesen Phänomenen schwerlich geben kann.

Es ist schon manchmal komisch, dass man Dinge, die man selbst so oder ähnlich erlebt hat, unter Umständen erst so richtig glauben kann, wenn andere darüber schreiben. Als ich das Buch verschlang – und oft musste ich es gleichzeitig aus den Händen legen – war mir, als erzählte Charlotte Røhrt meine eigene Geschichte. Mystische Gotteserfahrungen wie Hildegard von Bingen, wie Paulus von Tharsus, wie Theresa von Avila sie machen durften, gehören nicht ausschließlich in vergangene Jahrhunderte. Nein. Jetzt und heute ist die LiEBE GOTTES persönlich erfahrbar für jeden von uns und immer ein Geschenk, das das Leben der Personen komplett auf den Kopf stellt. Das HERZ beginnt zu beben .. Dieser Gott ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit. Und ER ist sehnsüchtig und brennend interessiert an uns ..

WAS iST DiE MESSAGE DES BUCHES? Es geht um die LiEBE, selbstverständlich. Die dänische Autorin stellt fest, dass in unserer Zeit der intellektuelle Weg, sich naturwissenschaftlich zu beweisendes und logisch aufgebautes Wissen anzueignen, als das Non – Plus – Ultra gilt. Das ist die in der westlichen Welt vorherrschende Methode. Die zweite Möglichkeit, sich Wissen anzueignen, entsteht durch die LiEBE und EiNHEiT MiT GOTT. Beides ergänzt sich. Welche Methode entwicklungsbedürftig ist, ist selbsterklärend. Herzensbildung und eine sinnliche, körperlich erfahrbare Spiritualität ist im wahrsten Sinne des Wortes not – wendig.

Das Buch hat mich tief berührt, verändert und ich kann es allen sehnsüchtig Suchenden, aber auch allen eher nüchtern denkenden Rationalisten sehr an’s Herz legen. Es ist geschrieben von einer Mystikerin der Gegenwart, obwohl sich die Autorin selbst nicht so bezeichnet. Wenn du deine Nase in das Buch stecken solltest – dann eine gute Reise nach iNNEN. Du wirst nach der Lektüre nicht mehr die selbe sein .. Versprochen.

iCH WAGTE ALLES iN EINEM ABENTEUER DER LiEBE. Johannes vom Kreuz

Charlotte #1
(c) Gütersloher Verlagshaus 2018