STEHE AUF ..

Frauenkonferenz

Herzliche Grüße aus dem Glaubenszentrum in Bad Gandersheim von einer Konferenz, auf der über 1.000 Frauen unterschiedlichsten Alters, mit verschiedenstem konfessionellen Hintergrund von Gott hören, iHN loben und miteinander eine lebendige, das Leben verändernde Gemeinschaft erleben. Thema aller Vorträge, Seminare und Workshops ist ..

„Achte auf die Worte, die ich zu dir rede, und steh an deinem Platz!“ Die Bibel, Buch Daniel 10:11

Die Bibel spricht hier Menschen an, aufzustehen und Verantwortung zu übernehmen, damit sie ihr Umfeld beeinflussen und andere prägen können. Je nach Lebenssituation heißt das, sich in der Familie, im Berufsleben, im Umfeld bzw. in der Gesellschaft zu positionieren und dort positiv Einfluss zu nehmen. Und das Programm hat es in sich!

In unserem Alltag werden wir alle mit unseren eigenen Unzulänglichkeiten konfrontiert, aber oft sind es auch die Umstände, die uns quälen und uns ohnmächtig auf uns zurück werfen. Welche Hilfe bietet uns Gott an, wie können wir mit SEiNER HiLFE rechnen – und, wie relevant ist SEiNE Hilfe für uns persönlich? Joanna Weaver, Pastorenfrau aus Montana/USA mit herzerfrischender Persönlichkeit erzählte uns die Bibel – Geschichte von LAZARUS, der bereits ein paar Tage tot in seiner Grabhöhle lag und doch von JESUS wieder lebendig gemacht wurde. „Steh auf und komm!“, war der Ruf des Gottessohnes, dem Lazarus folgte. Gibt es Parallelen zu meinem Leben? Jesus verspricht, dass viele unserer Krankheiten nicht zum Tode führen, sondern dazu da sind, um Gott zu verherrlichen. Wenn wir diesem lebendigen Gott Zugang zu unseren Unmöglichkeiten gewähren! Das ist ein gutes Angebot, oder? Ein Versuch ist es wert .. Denn auch das sagt JESUS: „Hab ich dir nicht gesagt, wenn du nur glaubst, wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen.“ Es ist Zeit zu leben, denn „WE ARE MADE FOR LiFE!“.

Die Frauenkonferenz geht noch bis Sonntag, den 31.03.2019. Wer nicht nach Bad Gandersheim reisen möchte, der ist eingeladen, die Abendveranstaltung am SAMSTAG, den 30.03.2019 ab 19:30 Uhr am LiVESTREAM zu verfolgen. Wir sehen uns ..

DEiN SCHATZ WARTET AUF DiCH ..

Schatz

Der FrauenKraftKreis am 13.04.2019 liegt in sichtbarer Entfernung. Es sind noch 22 Tage bis dahin .. Wir werden an diesem zweiten Samstag im April (d)einen SCHATZ heben, wenn du bereit bist. Richtig – bald siehst du deinen Schatz!! Es geht an diesem Tag um ein urweibliches Steuerungsinstrument, welches sein Dasein meist verschüttet in unser aller Frauenleben fristet. Solange kümmerlich verschüttet, bis es, bis SiE wieder erweckt wird! Worum geht’s? Soviel sei verraten .. es geht um die WEiBLiCHE iNTUiTiON .. Wie diese starke, feinfühlige, oft gleichsam ‚hellseherisch anmutende‘ Kraft, die die Männer meistens nicht verstehen und  um die uns die Männer beneiden, uns auf unserem ureigenen Weg durch den Urwald des Lebens führen kann. Darum soll es gehen an dem Samstag. Dieses Thema greife ich auch in meinem heutigen Blogartikel auf. Los geht’s ..

Das GLÜCK liegt meistens auf der Straße. Im täglichen Leben. Wenn wir es uns zu eigen machen, das ‚LEBEN ZU LESEN‘. Verstehst, was ich meine? Wie gelingt es uns, das ‚Leben zu lesen‘? Und was ist unser ‚Schatz‘?

Als ich unlängst wieder eine etwas länger dauernde Zugfahrt in Deutschlands schönen Süden antrat, machte ich eine Bemerkung. Zugfahren entspannt mich und ich bekomme stets die besten Ideen, wenn ich dort für ein paar Stunden so ‚herumsitze‘, aus dem Fenster schaue und die wechselnden Landschaften an mir vorbeisausen lasse, ein kleines Nickerchen einlege, mir eine Erfrischung im BordBistro genehmige, ein nettes Schwätzchen halte mit (m)einem Mitreisenden .. Es passiert also vergleichsweise unheimlich viel, beim ’so Herumsitzen‘. Psychologische Studien kann ich auch anstellen, indem ich Leute beobachte und deren Reaktionen (meiner eigenen inklusive ..), wenn es der Beförderungs – Auftragnehmer,  die Bahn also, wiederholt nicht schafft, zeitpunktgenau das angepeilte Ziel zu erreichen. Nun ja, wir haben uns dran gewöhnt. Im richtigen Leben müssen wir ja auch damit rechnen, dass das Eine oder Andere dazwischenkommt, oder?

Bei der letzten Zugfahrt kam mir das Bild, dass man das Leben auf zwei Arten leben kann. Zum Einen bin ich GESTALTERiN, Akteurin meines eigenen Lebens. Oder ich setze mich in ‚den Zug des Lebens‘ und LASSE MiCH ZUM ZiEL bringen.

Ich muss gestehen, dass ich viele, viele Jahre meines Lebens damit zugebracht habe, eine MACHERiN zu sein nach dem ersten Model. Was hat es mir eingebracht? Eine Menge Arbeit, eine Menge gute, erfolgreich abgeschlosse Projekte, ja, kann ich sagen. ABER, auch eine Menge Streß, das Gefühl, diese oder jene Hochzeit möglicherweise übersehen zu haben,  auf der ich hätte auch noch tanzen können. Ich hatte sogar zu dem Thema – unbewusst – ein Bild gemalt: Ein Bild mit einem ‚geraden‘ Regenbogen. Regenbögen sind immer!! gebogen, wie der Name ja schon sagt! Bei uns installierte sich der geflügelte Ausspruch ‚Na, hast wieder versucht, den Regenbogen zu biegen‘, wenn ich eine Sache herbeizwingen wollte. Menschen mit Gestaltungsdrang sind sehr schaffenstüchtig und kreativ, aber oft auch sehr Burn – Out – anfällig. So war ich auch nicht gefeit davor. Vor Jahren.

Dann begann ein Umlernprozess. Ich fand den Gedanken viel faszinierender, mich vom Leben, das ja sowieso geschieht, überraschen und ‚bedienen, versorgen‘ zu lassen. Das klingt zunächst ziemlich passiv. Ist es aber gar nicht! Ich versuche es, zu erklären ..

Ein Kalenderspruch fasst das Prinzip sehr gut zusammen: GOTT REiCHT MiR DiE SiTUATiON HiN, AUF DiE iCH ZU ANTWORTEN HABE. – Martin Buber -. Indem ich die Gestaltungshoheit meines Lebens nicht selbst in der Hand halte oder an das ‚Universum‘ delegiere, sondern an eine höhere, mir wohl gesonnene, persönlich erfahrbare Instanz  – an Gottes Sohn höchstpersönlich zum Beispiel – abgeben darf, kann ich mich zunehmend entspannt zurücklehnen. Meine Eigenverantwortung dem Leben gegenüber habe ich damit nicht aus der Hand gegeben, einen lauen Lenz kann ich mir also nicht machen! Meine Verantwortung und mein Gestaltungsspielraum erwächst aus der Wahl, wie meine ANTWORT auf die Lebensangebote ausfällt. Auf welchem Fundament ich stehe und wen ich als spirituelle Kraft im Rücken habe. Meine iNTUiTiON ermöglicht es mir,  ob ich KAiROS bemerke und ihn schnell beim Schopfe packe, wenn er vorbeiläuft. Und was sich daraus wiederum ergibt .. Eine ganz andere Handlungs- und Ereignisspirale entwickelt sich .. In der Bibel wird von ‚vorbereiteten Werken‘ gesprochen, in die ich hineintreten darf. Und die ich auch ausfüllen kann, weil sie ja von Gott vorbereitet wurden – für mich höchstpersönlich!

Das Leben wird dadurch ungleich ‚bequemer‘. Aber manchmal auch aufregender, wenn das Leben Dinge vorbei schickt, auf die ich nie selbst gekommen wäre mit meiner Planerei. Ich weiß, die Art zu leben, kollidiert ein ums andere Mal mit dem Leben vieler Gestalter und Planer, die gern Termine 5 Wochen im Voraus vereinbaren. Mach ich zwar auch. Aber seltener, bzw. ich nehme mir die Freiheit, Termine umzuswitchen, wenn das Leben grad andere Ideen auf Lager hat und frei lässt. Das Leben ist nicht linear, sondern folgt eher der Chaostheorie ..

Was hilft mir dabei, die vielen Möglichkeiten auszusortieren? Meine iNTUiTiON, die Hand in Hand mit meinem Verstand (also KOPF) zusammenarbeitet. Meistens laufen wir ja doch kopfgesteuert durch den Alltag, oder? Darum soll es u.a. also in unserem FrauenKraftKreis am 13.04.2019 gehen.

Wir beschäftigen uns spielerisch mit Gestaltungselementen zu Fragen, wie: Welchen Stimmen vertraue ich in dieser lauten, unruhigen, von Angeboten überquellenden Welt? Wie bekomme ich (wieder) Zugang zu meiner iNTUiTiON? Wie ‚höre‘ ich, spüre ich in mich selbst hinein? Und – kann es sein, dass dies die Vorraussetzung ist, um Gottes Stimme wahrnehmen zu lernen?


♥ ♥ ♥ Also, wenn du noch nicht angemeldet sein solltest beim FrauenKraftKreis am 13.04.2019 von 10:00 – 15:00 Uhr, dann sichere dir einen von 5 restlichen Plätzen. Schreib eine Mail mit deinem Namen und deiner Postanschrift an frauenkraftkreis@gmx.de . Ungefähr eine Woche vor dem Seminar bekommst Du Post von uns mit den ersten Informationen.

Sei offen. Sei gespannt. Sei mutig .. ♥ ♥ ♥

 

 

 

 

BERLiN, BERLiN ..

DSCF0740 (2)
(c) Birgit Annette Scholz 2018

.. wir fahren nach BERLiN!! Am vergangenen Wochenende durfte ich etwas Besonderes erleben – ich war als Haus- und Hof Fotografin des MGV Concordia St. Annen zusammen mit 36 Männern auf Tour unterwegs in unserer Hauptstadt BERLiN. Der Männergesangverein feierte in diesem Jahr sein 120 – jähriges Jubiläum (zu dem wir die Mannschaft übrigens mit neuen, hellblauen Oberhemden von SEiDENSTiCKER ausgestattet hatten). Im Mai veranstaltete der Verein aus diesem Anlass ein ausgesprochen gut besuchtes Kreissängerfest, auf dem befreundete Chöre aus Nah und Fern mit Gesangsdarbietungen gratulierten und ihr stimmliches Können darboten. Ein Ereignis!!

Zum Abschluss des ‚Jubeljahres‘ organisierte der Vorstand des Vereins unter der Leitung von Eberhard Richter eine BERLiN – ViSiTATiON vom Feinsten. Und ich durfte sozusagen als ‚Henne im Korb‘ dabei sein und das Geschehen 24/7 in Bild und Ton festhalten.

Das absolute Highlight der Tour erlebten wir  im Reichstag. Nachdem wir auf dem rund gewundenen Steg der Doppelhelix die Plattform in der gläsernen Kuppel erklommen hatten und die Aussicht über die Hauptstadt bei strahlendem Licht geniessen konnten, folgte der eigentliche Auftritt. Singen über den Wolken .. von BERLiN. Nach einigem Bibbern und Beten – der Sicherheitsdienst war nicht so begeistert von unserer Idee – stimmten die Chor – Männer zwei Lieder an. Die Zuschauer sammelten sich – und vergaßen das Atmen. Es war eine einzigartige Performance. Die Töne donnerten gleichsam kraftvoll aus den Kehlen der Männer, sammelten sich in der Kuppel, wurden vielfach reflektiert von den Glaswänden, entschwanden als Botschafter in den Himmel über BERLiN – und landeten durch den riesigen, verspiegelten Trichter, der als Belüftungsanlage des Reichstages dient, direkt im Plenarsaal, wie wir später von Besuchern, die sich zu dem Zeitpunkt dort aufhielten, begeistert zu hören bekamen. Das war ein magischer Moment, der nicht nur mir die Tränen in die Augen trieb.

Ein schöner Tag! Die Welt steht still, ein schöner Tag!
Komm, Welt, laß dich umarmen, welch ein Tag!
(Laß dich umarmen, welch ein Tag!)
Denn du bist da, und jeder Traum zum Greifen nah.
Das Glück hat einen Namen, welch ein Tag!

Was soll ich sagen, es war .. SUPER!!! Manche Frauen machen eine Haarkur, manche Männer eine Hopfen- oder Wacholderkur 😉 .. und ich habe eine ‚Männerkur‘ gemacht – und es in vollen Zügen genossen. Das Programm war dicht getaktet und eine Herausforderung! Neben obligatorischer Spreefahrt durch das Regierungsviertel, Besuch des Reichstags und des Olympiastadions, Stadtrundfahrt und etlicher Zwischenstopps an einer der 10.000 Currywurstbuden Berlins, stand natürlich das SiNGEN ganz oben auf der Agenda. Gesungen wurde, wo es die Akustik hergab: Einen wunderbar fetzigen Abend mit Tanzeinlage des Dirigenten Jörg Niederbudde + Bekanntschaft hatten wir in Berlin’s Brauhaus Lemke am Hackeschen Markt. Das Münchner Hofbräuhaus war da leider nicht so spontan und verpasste demnach unvergleichliche Momente der Lebensfreude .. Egal, da kann man nüscht machen .. Passanten im U – Bahnschacht Alexanderplatz gehörten zu unserem begeisterten Publikum, wie auch die Besucher unserer Stamm – Currywurst – Bude ‚Baude‘ am Gesundbrunnen. Es war die Wucht in Tüten!! Diesen Berlin – Trip werden wir alle nicht vergessen!!

Hier könnt ihr noch mehr erfahren ..

BiLDERGALERiE MGV Concordia St. Annen

OSNABRÜCKER ZEiTUNG

FACEBOOK MGV Concordia St. Annen

Wer hier in der Nähe wohnt (Raum Bielefeld/Herford/Melle) und den Männer Gesangverein MGV Concordia St. Annen live erleben möchte, kann das am 2. Advent, am 09. Dezember 2018 ab 17:00 Uhr in der Dorfkirche in St. Annen – Schiplage. Herzliche Einladung. Aber bitte frühzeitig da sein – die Sitzplätze sind begehrt! Nach diesem Berliner Auftritt allemal ..

DSCF0718.JPG
(c) Birgit Annette Scholz 2018
DSCF0751 (2)
(c) Birgit Annette Scholz 2018
DSCF0761 (2)
(c) Birgit Annette Scholz 2018
DSCF0558 (2)
(c) Birgit Annette Scholz 2018

Gibt es doch .. BiELEFELD!

Wilsberg
(c) ZDF 2018

Soll ich Euch etwas verraten? Psst, aber nicht weitersagen … ‚Wilsberg‘ ermittelt demnächst in der Stadt, die es gar nicht gibt! In BiELEFELD. Ja, wirklich!! Aber – auch soviel sei verraten, diese ‚Freundliche Baustelle am Teutoburger Wald‘, die seit nunmehr 31 Jahren meine Heimat ist, gehört zu den Städten, die mir irgendwie an’s Herz gewachsen sind. Ich lebe freiwillig hier ( .. nein, ich bin wirklich in keinem Zeugenschutzprogramm ..). BiELEFELD ist nicht München – aber die ostwestfälischen Eigenheiten (wie zum Lachen in den Keller zu gehen, ausgesprochen bodenständig zu sein und die weltbesten Püfferchen zu backen!!) haben es in sich! Wirklich, wirklich!!

Gestern waren wir, mein Mann und ich – in Biiiielefeld, wo sonst – zum Casting für einen der nächsten ‚Wilsberg – Krimi’s‘, der im Oktober in Bielefeld gedreht wird. Was soll ich sagen, nachdem ich meinen Auskunftsbogen ausgefüllt hatte und noch bevor der Fotograf die Chance hatte, mich für ein Probefoto abzulichten, wurde ich unter Hunderten vom Fleck weg als Komparsin engagiert. Uups! Na denn ..

Also – unserer ‚Karriere‘ als ‚Fernsehstars‘ steht nun nix mehr im Wege .. Als passionierte Wilsberg – Krimi – Gucker freuen wir uns natürlich, am Set dabei sein zu dürfen. Ich werde berichten .. Aber nun, Schwamm drüber und alles schnell vergessen. Ist ja eigentlich geheim .. 😉 .

Liebefeld

2020 _ Oberammergau

ober 4

Alle 10 Jahre werden im Allgäu die Passionsspiele gefeiert. Vor fast 400 Jahren begann die Geschichte der Passionsspiele in Oberammergau. Die Pest wütete in vielen Teilen Europas und machte auch vor Oberammergau nicht halt. Um dem Elend ein Ende zu setzen, beschlossen die Oberammergauer ein Gelübde abzulegen. 1633 schworen sie, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, sofern niemand mehr an der Pest stirbt. Das Dorf wurde erhört und so spielten die Oberammergauer 1634 das erste Passionsspiel. Ihr Versprechen haben die Oberammergauer bis heute gehalten.

In einer mehrere Stunden dauernden Aufführung stellen die Dorfbewohner Oberammergaus die letzten fünf Tage im Leben Jesu nach. An der Aufführung wirken mehr als 110 Personen mit. Am 1. Oktober 2017 fiel der Startschuss des Mitwirkungsaufrufs. Bis 31. März 2018 haben die Oberammergauer dann Zeit sich für die Teilnahme an den Passionsspielen zu melden. Doch nicht jeder darf mitspielen. Nur wer in Oberammergau geboren und aufgewachsen ist, oder seit mindestens 20 Jahren im Dorf wohnt, kann Teil des Passionsspiels werden. Bemerkenswert, es handelt sich also quasi um ein Jahrhunderte altes ‚Dorffestspiel‘. Bestimmt trägt dieser Brauch dazu bei, dass das Dorf Oberammergau eine besonders stabile Beziehungsstruktur unter den Bewohnern aufgebaut hat. In der heutigen Zeit des schnellen Wandels ein Anachronismus, der sicherlich gut tut und Identität stiftet. Zur Nachahmung empfohlen ..

Mich persönlich haben die fantastisch handgearbeiteten, farbenfrohen Roben fasziniert, die auf der Messe Handwerk & Design in München zu sehen waren. Diese Arbeiten wirken –  durch die Kostbarkeit der verwendeten Materialien, durch die aufwendige Verarbeitung und nicht zuletzt durch die atemberaubende Schönheit der Detaills wie eine Oase für die Augen und die Sinne. Sie laden ein zum Träumen, zur Identifikation mit den dargestellten Figuren der Jesus – Geschichte … und zum Eintauchen in einen Ort, der seit fast 400 Sommern alle 10 Jahre für ein paar Monate zur historischen Bühne wird und Menschen jeden Alters, jeder Nation sowie Zeitalter verbindet. Magisch …

Vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020 finden  die 42. Oberammergauer Passionsspiele statt. Die Reservierung hat begonnen.