iO E iL MiO CAPELLi

Gianni

Das ‚Verhältnis‘ einer Frau zu ihrem Haarkünstler ist natürlich ein enges. Wie man sieht. Versteh mich richtig (ich bin mir sicher, du weißt, was ich meine ..), aber wir lassen ja nicht ‚jeden‘ an unseren Schopf. Ich habe ja nun schon einige Male über meine Friseur – Erlebnisse geschrieben (HiER + HiER), deshalb weiß die langjährige SiLBERGRAUMETALLiC Blogleserin meine besondere Sensibilität bei diesem Spezialthema. Ich lasse meine Haarpracht gern sprießen und wachsen und suche meinen Haarkünstler in der Regel alle 8 – 12 Wochen auf. So lange muss ein Schnitt halten. Mein Haarschnitt muss so fallen, wie meine Haare sind. Ich habe keine große Lust auf langatmiges föhnen, eindrehen, glätten, striegeln, zwirbeln, hochstecken .. Waschen + an der Luft trocknen. Das ist es. Pragmatisch und puristisch eben. Dass bei meiner kräftigen Matte der Figaro oft an seine Grenzen kommt, nun ja .. Aber eine Herausforderung im Leben muss es ja schließlich geben! 🙂

GiANNi BARCA vom STUDiO CAPELLi aus Wolfsburg schafft diese Challenge immer wieder! Bravissimo, sag ich da. Nicht allein, dass wir immer sofort ein intensives Gesprächsthema haben, sobald ich mich im Haarschneidesessel niederlasse und unter dem schwarzen Umgang verschwinde (und die Beine nicht verschränken darf .. Die Energie muss fliessen!!), nein, Gianni ratscht meine Haare immer trocken mit dem Messer ’nach meinem Fingerabdruck‘. Sprich, mein Haar wird so in Form gebracht, wie die natürlichen Wellen fallen wollen und sollen. Das ist, finde ich, nicht so einfach, dass es am Ende aussieht, dass mein Haar einfach so fällt, wie es will. Aber mein Friseur GiANNI BARCA aus Wolfsburg schafft das. Er ist eben ein Haarkünstler.

Letztens befragte ich ihn während der Haarschneideprozedur, was er denn zum Thema GRAUE HAARE meint. Speziell interessierte mich das Thema ‚WAS iST MiT DEM ANSATZ‘, zu dem ich ja auch schon zwei viel gelesene Artikel geschrieben habe (HiER + HiER). Gianni meinte, dass es typbedingt sei, ob einer Frau graues Haar steht. Das Drumherum, das gesamte Styling muss passen. Also die Klamotten, das Make – up, die Frisur, die Brille, die Accesoires – die ganze Ausstrahlung eben. Ja, da stimme ich mit ihm überein. Trägt eine ‚Graue Maus‘ graue Haare, dann ist die gesamte Erscheinung eben .. GRAU! (Aber in dem Falle kann frau eine Menge machen!! Finde ich!! Und das ist in meiner Beratungstätigkeit MEiNE CHALLENGE, diesen Frauen zu zeigen, wie schön sie sind!!). 

Welchen Tipp hat Gianni denn nun für die heikle Sache mit dem Ansatz auf Lager? Also, wenn Frau mit z.B. dunkelbraun gefärbtem, langem Haar den Entschluss gefasst hat, zu der darunterliegenden grauen Naturhaarfarbe zu wechseln. Tja, da braucht frau schon Geduld, meinte er. Es sei ja auch ein innerer Prozess der Ver – Wandlung. Haargenau beobachtet. Also, hier sein Tipp: Den gefärbten Haarrest solange immer ein bißchen heller färben, bis der Unterschied zu den grauen Haaren am Ansatz nicht mehr so krass ausfällt. Oder abschneiden .. das ist die harte Version.

Letztendlich ist diese Art des GRAU WERDENS (im Gegensatz zum Weg des natürlichen Ergrauens) meines Erachtens nur mit viel Geduld und auch nur mit erhöhtem finanziellen Aufwand zu bewerkstelligen. Haarfärben kostet nicht wenig!! (Freut natürlich den Figaro!! Es sei ihm aber sehr gegönnt.). Mein Credo ist nach wie vor, dass JEDE FRAU und JEDER MANN voller Spannung, freudiger Erwartung und mit Stolz der eigenen Weisheit entgegen sehen kann und soll(te). Es gibt ein paar Stellschrauben, an denen zu drehen ist in Puncto Outfit und innerer Sicht. Aber das ist doch zu bewerkstelligen! Ich kenn da jemanden persönlich, die sich auskennt und gern unterstützt bei der inneren und äußeren Wandlung ..

However – unsere Haare wachsen immer, egal, ob gefärbt oder nicht. Und so haben alle Haarkünstler mit uns ihr gesichtertes Einkommen. Gianni sei Dank habe ich nun wieder für einige Wochen ‚Luft auf dem Kopf‘ und meine Gedanken können atmen. Was für ein tolles Gefühl!! MiLLE GRAZiE, SiGNORE BARCA.

Gianni #1

Gianni #2

 

 

#44 PETRA ZREiK

Petra Zreik #1

Was für eine LEBENSFREUDE und LEBENDiGKEiT strahlt aus diesem Bild! Findest Du nicht auch? Die Frau, die hier so ‚leuchtet‘ vor dem psychedelischen Hintergrund, den wir auf offener Straße passend  für unser Shooting entdeckt haben, ist PETRA ZREiK aus Halle/Westfalen. Petra trägt ihre schöne, graue Haarpracht aus Überzeugung in einem sehr interessant changierenden silbergrau. Sie ist sichtbar SiCHTBAR!! Starke Frau!

Petra hat ein weites Herz für OWL. Was ist OWL? Die EULE? Nein, heimische Insider wissen, OWL heißt OSTWESTFALEN. Diese Region befindet sich auf der geographischen Landkarte zwischen den Städten Dortmund und Hannover, direkt am schönen TEUTOBURGER WALD. Oberzentrum von OWL ist BiiiiiELEFELD, die Stadt, die es nicht gibt. Petra betreib seit 2012 die Plattform livinginowl. Unter dem Motto Was gibt es Schöneres, als gesehen, erkannt und geschätzt zu werden? stellt Petra Freiberufler, Kreative, ungewöhnliche Menschen, die Ungewöhnliches tun, vor und hat damit als Gründerin unglaublichen Erfolg. Sie sagt: livinginowl mag Menschen mit Mut und Kreativität, unterwegs in interessanten Branchen, gern auch abseits vom Mainstream, indes mit ganz viel Hintergrund. Menschen, die viel zu geben haben und ein Lichtblick für die anderen sind.‘ Das ist ein wunderbares Statement und eine wunderbare Mission, die ich gern teile.

Außerdem freut sich Petra bereits auf unseren FrauenKraftKreis, der am 13.04.2019 in BiELEFELD stattfinden wird. Wir vom FrauenKraftKreis – Team befinden uns in den letzten Vorbereitungssschleifen und wir können jetzt schon sagen, dass es ein kleiner, feiner, kraftvoller Kreis werden wird. Sichere Dir jetzt rechtzeitig einen Platz. Informationen + Anmeldung HiER.

UND – WER MEHR WiSSEN MÖCHTE ÜBER DEN STANDORT OWL, DER KLiCKE DOCH GANZ EiNFACH MAL HiER ..

#43 ANN VOGT

ann

Violà – das ist ANN VOGT (47) aus Bonn. Madame hat eine französische Mutter und einen deutschen Vater und unterrichtet an einer Bonner Schule u.a. die Französische Sprache. Mit Verlaub, das habe ich geahnt, dass da nicht nur teutonisches Blut in ihren Adern fließt, als ich ihr mit ihrer frischen Grazie und Anmut begegnete. Bitte nicht falsch verstehen, aber bei ANN ist – finde ich – ein gewisser Esprit auszumachen, der unseren französischen Nachbar*innen eigen ist. Jedem das Seine! Und ohne jegliche Wertung.

ANN’s Haar ist eine Augenweide, ein Hammer! Ursprünglich dunkel, changiert es in den unterschiedlichen Ebenen in den verschiedensten SilberGrautönen. Der Ansatz ist witzigerweise am Stirnkranz dunkel, um in den Längen gleich heller zu werden.

Wir haben inhouse ausgiebig geshootet – der Knaller war aber die rote EDEKA – Wand, an der wir während eines herrlichen Spaziergangs vorbeiliefen. Das Leben bietet oft die besten Hintergründe einfach im Vorübergehen. Der Effekt war gleich nochmal ganz anders. Und – bestimmt kein Zufall – Blaue Jacke / Weisses Haar / Rote Wand .. da hatten wir doch die drapeau tricolore, die französischen Nationalfarben .. C’est bon! Merci beaucoup et meilleures salutations, liebe ANN!

ann #2.jpg

#42 GRiT DE BOER

grit

Es war ein Tag wie Samt und Seide. Die Sonne zeigte sich nach langen, dunklen Monaten und Winterwochen fast das erste Mal. Schon vergessen, wie es sich anfühlt, die Wangen sanft küssen zu lassen von der zarten, ersten Wärme des Frühjahrs. Und das Licht, erstmal das Licht! Noch nicht strahlend, fordernd, nein, eher sanft, tiefstehend doch hellgleißend. Es war ein Tag wie Samt und Seide. Wunderschön und verheißungsvoll.

Grit de Boer passte so richtig gut zu diesem Tag. Wir trafen sie in Bonn, der früheren Bundeshauptstadt bei dem künstlerischen Szene – Italiener Mercato. Eine Erkältung plagte mich und ich war nicht so in Plauderlaune, aber hätte diese Begegnung nicht stattgefunden, es hätte etwas gefehlt an diesem Tag wie Samt und Seide. Aufgefallen war mir die Dame am Nebentisch sofort. Ihr Style war ein lässiges Statement, rotlackierte Nägel, braunes Strickjäckchen mit Pelzumrandung – und unübersehbar natürlich  ihr fransig geschnittener Silbergraumetallic – Schopf. Ich erkundigte mich ganz nebenbei nach ihrer Profession und konnte dann doch mein großes Erstaunen nicht ganz so gut verbergen. Wir hatten eine Pfarrerin angesprochen. WOW! ‚Sie sind aber eine chice Pfarrerin?!‘, rutschte es mir heraus. Ja, warum denn eigentlich nicht? Wenn GOTT, der Schöpfer, die Schönheit schlechthin ist, wieso sollte Sein Bodenpersonal nicht diese Schönheit verkörpern? Und – Schönheit hat ja auch etwas tröstliches. Das werden die Menschen bemerkt haben, mit denen Grit de Boer als Seelsorgerin auf der Onkologischen und Palliativstation zu tun gehabt hat. Auch als Leiterin der Bahnhofsmission hat sie stets an den Grenzen des Lebens gearbeitet. Beachtlich.

In allem weiß sie sich von GOTT getragen. Wohl auch, weil Grit de Boer sich in all den Grenzerfahrungen eine gewisse Leichtigkeit erhalten hat, die auf diesem göttlichen Fundament Tiefe und Klarheit zugleich ausstrahlt.  Wir erlebten sie vergnügt, erlöst, befreit. Ganz so, wie der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch es in seinem Psalm beschreibt, der dieser Botin Gottes sehr am Herzen liegt. DANKE, liebes Leben, für diese wundervolle Begegnung.


Ich bin vergnügt
erlöst
befreit
Gott nahm in seine Hände meine Zeit
Mein Fühlen Denken
Hören Sagen
Mein Triumphieren
Und Verzagen
Das Elend
Und die Zärtlichkeit

Was macht, dass ich so fröhlich bin
In meinem kleinen Reich
Ich sing und tanze her und hin
Vom Kindbett bis zur Leich

Was macht, dass ich so furchtlos bin
An vielen dunklen Tagen
Es kommt ein Geist in meinen Sinn
Will mich durchs Leben tragen

Was macht, dass ich so unbeschwert
Und mich kein Trübsinn hält
Weil mich mein Gott das Lachen lehrt
Wohl über alle Welt

°Hanns Dieter Hüsch°

open
iS YOUR HEART OPEN?

cola

 

 

ROTE LiPPEN #1

ROT

Gestern Abend saß ich zusammen mit einer lieben Freundin, die ich schon etliche Jahre kenne und wir sprudelten so vor uns hin! Wir sehen uns nicht sooo oft, dafür ist unser Austausch immer umso intensiver. Wir erzählten uns unser Leben, was wir in den letzten Jahren so getrieben haben und welche Erfahrungen wir so machen durften. So ganz nebenbei bekam ich beim Brainstorming gleich ganz viele neue Ideen für meinen Blog .. Hier ist die erste ..

Rote Lippen soll man küssen, denn zum Küssen sind sie da ..‘. Wer kennt diese Schnulze aus den 50er Jahren nicht?! Ich möchte jetzt nicht Schuld sein daran, dass du vermutlich den ganzen Tag einen Ohrwurm im Kopf hast, aber ich schreibe heute einmal über das ultimative weibliche Signal, das EVA aussenden kann. ROTE LiPPEN. Ja, genau. In Kombination mit SiLBERGRAUEN HAAREN natürlich!

Rot geschminkte Lippen leuchten aus dem Gesicht einer jeden EVA heraus. Sie sind auffällig, ein Versprechen, sie sind eine Verheissung. ROTE LiPPEN sind ein Statement und die Trägerin signalisiert, dass sie die weibliche Kraft besitzt, dieses Versprechen auch einzulösen. Meistens jedenfalls. Ein rot geschminkter Mund fällt auf. Bei Männern. Ist offensiv.  Ich erinnere mich an eine Szene aus dem Film ‚Der englische Patient‘ (ich glaube, es war der Film ..). Der verwundete Held bittet im Lazarett die Krankenschwester, zuschauen zu dürfen, wie sie sich die Lippen mit einem roten Lippenstift nachzieht. Eine berührende Szene, die Hoffnung ausstrahlt. Weibliche Schönheit bezaubert und hat etwas tröstliches.

Bei Frauen erzeugt der rote Mund ihrer Geschlechtsgenossinnen oft Neid. Warum eigentlich? Drückt er aus, dass die Rotmundige ‚potenziell erotischer‘ ist, als man selber? Vielleicht .. Das muss aber nicht sein. Denn jede von uns ist schön und es dient uns nicht, uns (gegenseitig) klein zu machen. Jede von uns darf leuchten .. Um diese Themen geht es übrigens auch in unserem FRAUENKRAFTKREiS am 13.04.2019. Sichere Dir jetzt einen Platz und komme mit anderen Frauen in deine weibliche Kraft.

Lange Rede, kurzer Sinn! Ich möchte uns SiLBERGRAUMETALLiCS ermutigen zu mehr ROT in unserem Leben. ROT ist kraftvoll und es sieht einfach umwerfend aus zu unseren weißen oder grauen Haaren. Lass dich inspirieren von dieser unvergleichlichen Power dieser Farbe. Um dich an ROT zu gewöhnen oder dich zu motivieren – HiER und HiER geht es zu ganz viel ROT ..

ROTE LiPPEN SCHMiNKEN – SO GEHT’S Ein Rot geschminkter Mund muss – wie könnte es anders sein – perfekt sein. Er ist ein Hingucker und da darf nix schiefgehen. Hier (m)eine kurze Anleitung ..

♥ ♥ ♥ Ich persönlich gebe die leichte Foundation, die ich im Gesicht auftrage, auch über die Lippen und pudere den kurz Mund ab. So haftet die Lippenstiftfarbe später besser und der Farbton, der aufgetragen wird, bekommt eine neutrale Unterlage. Die Lippenkontur wird mit einem Konturenstift in Lippenstiftfarbe nachgezogen. Das definiert die Form der Lippen, der Amorbogen wird somit schön betont und  der Stift begrenzt die Farbe und schützt vor dem möglichen ‚Auslaufen‘ der Farbe in eventuell vorhandene Lippenfältchen. Das ist zu vermeiden, sieht etwas ‚unsauber‘ aus. So vorbereitet geht es nun an’s Ausmalen der Lippen mit dem Lippenstift oder dem Lippenpinsel. Unterwegs ziehe ich die Lippen mit dem Lippenstift nach, zu Hause nehme ich den Pinsel, weil der Farbauftrag gleichmäßiger wird. Kurz den ersten Farbüberschuß entfernen, mit den Lippen ein Kleenex ‚küssen‘, dann nochmal zart drüber mit der Farbe. That’s it – fertig!

Wer mag, gibt noch etwas hellen Glanz über den Amorbogen auf das Philtrum (das ist die Einbuchtung in der Mitte der Oberlippe). Ich persönlich liebe momentan matte Lippenstifte, weil die besonders gut haften. Und – die Lippen werden meiner Erfahrung nach voller, wenn sie oft und leidenschaftlich geküsst werden – siehe eingangs der Song aus den 50ern .. Also nix mit Botox oder so .. Also, meine Damen, nur Mut .. vielleicht kommt dann auch ein chicer Boy im Autobus daher und küsst uns auf unsere roten Lippen ..

Liebe SABiNE, Dir herzlichen Dank für Deine Inspiration! Du bist ein munterer, wuscheliger Juwel in der Landschaft und du leuchtest mit deiner besonderen Art genau da, wo es düster ist. Nicht jeder versteht es – aber für jeden ist es auch nicht .. Nur für die, für die es sein soll. So ist das. Schön bist du!! Und schön, dass es dich gibt!

sabine
(c) SABiNE W. aus BiELEFELD

#41 ANNETTE KNOP

annette knop 53

Heute war mein Glückstag! Weil ich gleich 3 tolle Klamotten finden durfte, die mir passten, mir gut zu Gesichte standen UND auch noch durch ein optimales Preis/Leistungsverhältnis überzeugten. Da hieß es nicht lange rumprobieren, nicht lange fackeln – sondern beherzt zugreifen! Solche spontanen Käufe aus dem Bauch habe ich noch nie bereut, da verlasse ich mich auf meine iNTUiTiON. Supergut, vielen Dank!!!

Fachmännisch beraten und gekonnt durch den Klamotten – Auswahl – Prozess  begleitet wurde ich von ANNETTE KNOP (53). Diese sehr sympathische, sehr attraktive, sehr frisch daherkommende Mitarbeiterin fiel mir sofort in’s Auge, als ich die Damenabteilung im Outlet betrat. ‚Auch eine SiLBERGRAUMETALLiC‘, dachte ich sofort, als ich sie sah ..  Ich freute mich sehr, als ich sie für meinen Blog ablichten durfte. Wir haben nicht nur unseren Vornamen gemeinsam und die Haarfarbe, sondern wir haben einst den gleichen, wunderschön kreativen Beruf erlernt – wir sind SCHNEiDERiNNEN!!

ANNETTE KNOP färbt ihr Haar schon lange nicht mehr, weil sie gar nicht so oft zum Friseur geht und außerdem einfach keine Lust hat auf das nervige Färben des Ansatzes. Verstehe ich gut! Und ihre weiß – melierten Haare mit dem fransigen Bob stehen ihr ausgezeichnet! ANNETTE ist eine echte SiLBERGRAUMETALLiC und darüberhinaus mein erstes Model in 2019. ♥ ♥ ♥ Herzlichen Dank für das Spontanshooting. ♥ ♥ ♥

DANK.BAR

Ich kugel

♥ ♥ DANKBAR .. blicke ich auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurück, das in diesen Tagen in die Zielgerade einbiegt, sich mit vielen, vorweihnachtlichen Lichtern und Märkten schmückt.

♥ ♥ Ich bedanke mich bei nahezu 4.000 Leserinnen und Lesern, die in den vergangenen Monaten DAS lesen wollten, was ich hier schreibenderweise so von mir gegeben habe.

♥ ♥ Ich bedanke mich bei den bis vor kurzem für mich wildfremden 11 Frauen und 2 Männern, die mir in diesem Jahr Model gestanden haben für diesen Blog und die ich hier an Ort und Stelle veröffentlichen durfte. Ich bin immer begeistert über die Liebenswürdigkeit und Offenheit derjenigen, die ich auf der Strasse anspreche und die sich – aus reinem Idealismus, unentgeltlich, immer hier, jetzt und gleich – für dieses Projekt zur Verfügung stellen!!

♥ ♥ Ich bedanke mich für die vielen, positiven, ermutigenden Zuschriften, kreativen Anregungen und die konstruktive Kritik einer munteren Leserschar. Ich schreibe gern und ich erfreue die Menschheit sehr gern mit meinen Bildern, auf denen ich zeige, wie ich die Welt sehe. Und ich freu mich, wenn ich diese Freude mit Euch teilen kann.

♥ ♥ Und nicht zuletzt bedanke ich mich auch bei denen, die mich in diesem Jahr in besonderer Weise herausgefordert haben. Ich liebe Herausforderungen – auf neudeutsch: Challenges – ich (versuche) sie nicht persönlich zu nehmen und ich sehe sie auf meine Weise immer positiv, als Reflektions- und Lernschleifen, Resilienztrainer. Ohne Schatten kein Licht. Und – PER ASPERA AD ASTRA.

Themen für 2019 gibt es genug – aber jetzt gehe ich in die Winterpause, um mich in Ruhe einzustimmen auf den schönsten Geburtstag aller Zeitalter. Den Geburtstag von JESUS CHRiSTUS, dem Gott, der HiMMEL und ERDE verbunden hat mit Seinem Leben hier auf diesem Planeten.

ICH VERABSCHiEDE MiCH VON ALLEN LESERiNNEN UND LESERN FÜR DiESES JAHR MiT DEM TRAUM, DEN iCH ZU ANFANG DiESES JAHRES HATTE. ERiNNERT iHR EUCH?
.
Der Traum: Ich befand mich im Keller unseres Hauses und ich inspizierte eine Reihe von schönen Bildern, die an der Wand lehnten. Ich bewunderte gerade ein Gemälde mit einem silbernen Engel, da spürte ich eine Hand auf meiner Schulter. Unser Pastor begrüßte mich sehr freundlich und ging an mir vorüber. Ich dachte verwundert: ‚Heiner?? Was machst Du in unserm Keller?‘ 
Dann befand ich mich draußen auf einer Wiese in Gesellschaft von vielen, vielen Menschen. In bekannte und unbekannte Gesichter schaute ich. Alle Menschen waren mir ausnahmslos positiv zugetan. Jeder hatte etwas für mich. Ein Bild, ein gutes Wort, einen Tipp, der mir weiterhalf. Es bildete sich dadurch eine Kette von Ereignissen, die mich total in’s Staunen versetzte. Ich freute mich unbändig!!
Alle meine Baustellen im Leben wurden dadurch nach und nach gelöst. Ich brauchte nichts dazu zu tun. Ausser – mein Leben zu leben! WOW!! Was für eine Erleichterung .. ‚Alles wird klappen!‘
.
Dieser Traum hat mich während der letzten 11 Monate begleitet. Zu Beginn des Jahres noch recht unsicher, begann ich aber immer mehr der Aufforderung dieses Traumes glauben zu schenken. VERTRAUE DEM LEBEN. ALLES WiRD KLAPPEN.
.
Und es hat so vieles geklappt!! Und es waren so viele, tolle Überraschungen dabei. DANKE!!
.
IN ALLEN FÄLLEN MUSS DAS TUN, UM GUT GETAN ZU SEiN, NiCHTS ANDERES ALS DER BLOSSE, UNBEWUSSTE AUSFLUSS DES SEiNS SEiN.
.
Das üben wir mal .. Tschüß, eine gesegnete Zeit für Euch, lasst euch überraschen, was alles so klappen wird – bis nächstes Jahr!
.
Mit silbergrauen Grüßen,
Birgit
.
kreuz

#39 TRAUTE SCHMiTT

traute1

Wer läuft denn da mit rosa Tropenhelm und gelber Daunensteppweste durch Stuttgarts oktoberheiße Innenstadt? Da ich mal wieder mit meinem geliebten kanariengelben Rollkoffer unterwegs war und – was für’n Zufall – vor ein paar Minuten zwei rosa – farbene Sächelchen erstanden hatte (siehe oben), sprang mir diese außergewöhnliche Farbkombination regelrecht in’s Auge. ROSA_GELB. (Was ein gutes Beispiel darstellt für die individuelle, selektive Wahrnehmung unseres Gehirns). Ich rollerte also eine kurze Weile hinter der mit schnellem Schritt dahineilenden Frau hinterher, bis ich sie eingeholt hatte. Ich strahlte sie an, stellte mich vor und war auch gar nicht erstaunt, als ich feststellte, dass sie – oh Wunder!! – über einen weißen Haarschof verfügte, als sie ihren Tropenhelm lüftete.

TRAUTE SCHMITT, 79 dynamische Jahre jung, heißt die holde Dame, die ich ‚verfolgte‘. Und meine Verfolgungstat hat sich gelohnt. Sie verriet mir die Herkunft ihrer farbenfrohen Kopfbedeckung (München!!) und eilte dann weiter zu einer Kunstveranstaltung am Schloßplatz. Nun denn, g’schaffig sind die Schwaben halt .. aber saumäßig nett!!

traute2

#38 MONiKA HEBER – KNOBLOCH

moni
(c) PRiVAT

Das ist Moni. Monika Heber – Knobloch. Meine achtsame Feldenkrais – Lehrerin, kreative Improvisationstanz – Inspirateurin, intuitive In’s – GeSpür – Bringerin, sensitive Gesprächspartnerin, visionäre Projekte – Ersinnerin + Realisiererin .. und noch viel mehr!

Kennenlernen durfte ich Moni vor ca. 5 Jahren. Projekttechnisch ’schaffte‘ ich in Sindelfingen bei dem schwäbischen Weltkonzern, der die Automobile mit dem Stern herstellt. Eine damalige Arbeitskollegin erzählte mir von der Schule für Musik Tanz und Theater, da ich bewegungstechnisch nach Ausgleich zu der einseitigen Kopf- und Tastaturtätigkeit suchte. Ihr Tipp war goldwert .. Ich durfte ungefähr zwei Jahre zusammen mit einigen anderen tollen Frauen unter der Leitung von Moni in der Feldenkrais- und Tanzklasse mittun und viele neue (Körper-) Erfahrungen machen.

Damals war die Haarfarbe von Moni noch hennarot! Beeindruckend! Als sie mich mit meinen weißen Haare sah und wir uns so ein bißchen austauschten, beschloß sie, das Färben sein zu lassen .. (Hier hatte ich diesen Prozess bereits beschrieben). Sie scherte sich nicht um den Ansatz und langsam kam eine wunderbare Grau – Melange auf ihrem Kopf zum Vorschein. Leider ereilte mich ein Projektruf nach Niedersachsen an den Mittellandkanal zu einem anderen Automobilhersteller, wo ich dann den Beginn der unsäglichen Dieselaffäre miterleben durfte (also, ich war’s nicht!!!) und ich verließ das Schwabenland, bevor ich Moni in voller Schönheit und naturhaarfarben bewundern durfte. Das habe ich jetzt vor ein paar Tagen nachholen können. Und – das Ergebnis ist beeindruckend schön! Seht selbst!!

Damit Ihr eine Idee bekommt, was wir beim Tanzen gemacht haben, hier eine kurze Beschreibung ..

♥ FELDENKRAIS und TANZ Sorgfältig ausgewählte Musik lädt ein, angeleitete Themen aus den Bereichen Rhythmus/Zeit/Raum, Zufall/Vorhersehbares, Chaos/Ordnung zu tanzen. Eine Selbsterforschung und Erfahrung ohne jeden Erfolgsdruck. Im Tanz Erdung spüren, sich verankern, verwurzeln, Körperachsen verlassen und Ungleichgewicht suchen, Risiko erleben und damit umgehen. Assoziationen und innere Bilder in Bewegung ausdrücken. Allein, zu zweit oder in der Kleingruppe Bewusstes Bewegen“ und Tanz verschmelzen so auf natürliche Weise ineinander, ermöglichen Verstand und Körper, sich zu treffen und neue Wege zu gehen.

♥ BEWEGUNGSLEHRE nach FELDENKRAIS Unter Anleitung, in Ruhe und mit Leichtigkeit werden in Feldenkraislektionen eigene Bewegungsmöglichkeiten erspürt, erforscht und erweitert. Feldenkrais ist eine ruhige und sanfte Methode, die überwiegend am Boden stattfindet. Sie ermöglicht den Abbau von Spannungen, fördert die Bewegungsfreiheit und entspannt nachhaltig.

#37 GERDA BRANDT -SULEK

Gerda#1

Hochzeiten gehören ja allgemein zu den erfreulichen Anlässen!! Zwei Menschen wurden vor einiger Zeit geboren, lebten in der Zwischenzeit auf dieser Erde an unterschiedlichen Orten ihr Leben so vor sich hin, machten diese und jene Entwicklung durch – und dann führt das Schicksal, die Vorsehung, ‚Gott‘ die beiden Lebenswege zusammen. Ein Wunder. Die Liebe findet statt und verzaubert. Irgendwie schon toll, oder??!!

Vor zwei Wochen durften wir der Hochzeit einer jungen Frau beiwohnen, die wir kennen, seitdem sie mit ihrer Zwillingsschwester vor 29 Jahren das Licht der Welt erblickte. Unser Sohn, ganze 6 Wochen später geboren, und die beiden Zwillingsmädchen wuchsen zusammen auf, durchliefen gemeinsam die kirchliche Krabbelgruppe, die Sonntagsschule und verlebten so manches rauhe, spannende, dreckige, nasse Jungscharlager, was sie ’nicht umbrachte‘, sondern nur auf’s wirkliche Leben vorbereitete. (Fest und treu!!) Wir Mütter haben regelmäßig ‚die Kinder getauscht‘, um uns wechselseitig ein paar freie Stunden zu ermöglichen. Was für Zeiten .. Ich wurde ganz wehmütig, als ich die nun sehr wohl geratenen, jungen, dynamischen, ‚groß gewordenen‘ Menschen in ihrer Pracht vor mir sah .. Große Dankbarkeit erfüllte mich. Was für eine Gnade.

Fasziniert hatte mich auch die Großmutter des Bräutigams. GERDA BRANDT-SULEK (76), ihres Zeichens zünftige Niederbayerin aus Deggendorf, aber mit heißblütigen, ungarischen Wurzeln. Gerda  saß während der gottesdienstlichen Zeremonie hinter mir und mein ‚geschultes Ohr‘ nahm gemurmelte, bayrische Sprachfetzen wahr .. Ganz klar, dass ich als kurzzeitige ‚Wahlmünchnerin‘ dem sofort nachgehen musste. Ja, und es folgte eine spritzige Begegnung (die nicht am prickelnden Hochzeitssekt lag), wie man unschwer erkennen kann. Lebendigkeit und Lebensfreude ist eben keine Sache des Alters, sondern der Einstellung. Vielen Dank, Gerda für diese fröhliche, kurze Begegnung! Und ein paar warme Herzensgrüße nach Bayern.

GOTTES SEGEN ♥ dem glücklichen Brautpaar und allen Menschen, die durch dieses (neue) Ehepaar gesegnet werden.

Gerda#2
Gerda Brandt-Sulek + Mietek Sulek
NiklasNeleKarena
Karena, Niklas Benedict, Nele