DEiN SCHATZ WARTET AUF DiCH ..

Schatz

Der FrauenKraftKreis am 13.04.2019 liegt in sichtbarer Entfernung. Es sind noch 22 Tage bis dahin .. Wir werden an diesem zweiten Samstag im April (d)einen SCHATZ heben, wenn du bereit bist. Richtig – bald siehst du deinen Schatz!! Es geht an diesem Tag um ein urweibliches Steuerungsinstrument, welches sein Dasein meist verschüttet in unser aller Frauenleben fristet. Solange kümmerlich verschüttet, bis es, bis SiE wieder erweckt wird! Worum geht’s? Soviel sei verraten .. es geht um die WEiBLiCHE iNTUiTiON .. Wie diese starke, feinfühlige, oft gleichsam ‚hellseherisch anmutende‘ Kraft, die die Männer meistens nicht verstehen und  um die uns die Männer beneiden, uns auf unserem ureigenen Weg durch den Urwald des Lebens führen kann. Darum soll es gehen an dem Samstag. Dieses Thema greife ich auch in meinem heutigen Blogartikel auf. Los geht’s ..

Das GLÜCK liegt meistens auf der Straße. Im täglichen Leben. Wenn wir es uns zu eigen machen, das ‚LEBEN ZU LESEN‘. Verstehst, was ich meine? Wie gelingt es uns, das ‚Leben zu lesen‘? Und was ist unser ‚Schatz‘?

Als ich unlängst wieder eine etwas länger dauernde Zugfahrt in Deutschlands schönen Süden antrat, machte ich eine Bemerkung. Zugfahren entspannt mich und ich bekomme stets die besten Ideen, wenn ich dort für ein paar Stunden so ‚herumsitze‘, aus dem Fenster schaue und die wechselnden Landschaften an mir vorbeisausen lasse, ein kleines Nickerchen einlege, mir eine Erfrischung im BordBistro genehmige, ein nettes Schwätzchen halte mit (m)einem Mitreisenden .. Es passiert also vergleichsweise unheimlich viel, beim ’so Herumsitzen‘. Psychologische Studien kann ich auch anstellen, indem ich Leute beobachte und deren Reaktionen (meiner eigenen inklusive ..), wenn es der Beförderungs – Auftragnehmer,  die Bahn also, wiederholt nicht schafft, zeitpunktgenau das angepeilte Ziel zu erreichen. Nun ja, wir haben uns dran gewöhnt. Im richtigen Leben müssen wir ja auch damit rechnen, dass das Eine oder Andere dazwischenkommt, oder?

Bei der letzten Zugfahrt kam mir das Bild, dass man das Leben auf zwei Arten leben kann. Zum Einen bin ich GESTALTERiN, Akteurin meines eigenen Lebens. Oder ich setze mich in ‚den Zug des Lebens‘ und LASSE MiCH ZUM ZiEL bringen.

Ich muss gestehen, dass ich viele, viele Jahre meines Lebens damit zugebracht habe, eine MACHERiN zu sein nach dem ersten Model. Was hat es mir eingebracht? Eine Menge Arbeit, eine Menge gute, erfolgreich abgeschlosse Projekte, ja, kann ich sagen. ABER, auch eine Menge Streß, das Gefühl, diese oder jene Hochzeit möglicherweise übersehen zu haben,  auf der ich hätte auch noch tanzen können. Ich hatte sogar zu dem Thema – unbewusst – ein Bild gemalt: Ein Bild mit einem ‚geraden‘ Regenbogen. Regenbögen sind immer!! gebogen, wie der Name ja schon sagt! Bei uns installierte sich der geflügelte Ausspruch ‚Na, hast wieder versucht, den Regenbogen zu biegen‘, wenn ich eine Sache herbeizwingen wollte. Menschen mit Gestaltungsdrang sind sehr schaffenstüchtig und kreativ, aber oft auch sehr Burn – Out – anfällig. So war ich auch nicht gefeit davor. Vor Jahren.

Dann begann ein Umlernprozess. Ich fand den Gedanken viel faszinierender, mich vom Leben, das ja sowieso geschieht, überraschen und ‚bedienen, versorgen‘ zu lassen. Das klingt zunächst ziemlich passiv. Ist es aber gar nicht! Ich versuche es, zu erklären ..

Ein Kalenderspruch fasst das Prinzip sehr gut zusammen: GOTT REiCHT MiR DiE SiTUATiON HiN, AUF DiE iCH ZU ANTWORTEN HABE. – Martin Buber -. Indem ich die Gestaltungshoheit meines Lebens nicht selbst in der Hand halte oder an das ‚Universum‘ delegiere, sondern an eine höhere, mir wohl gesonnene, persönlich erfahrbare Instanz  – an Gottes Sohn höchstpersönlich zum Beispiel – abgeben darf, kann ich mich zunehmend entspannt zurücklehnen. Meine Eigenverantwortung dem Leben gegenüber habe ich damit nicht aus der Hand gegeben, einen lauen Lenz kann ich mir also nicht machen! Meine Verantwortung und mein Gestaltungsspielraum erwächst aus der Wahl, wie meine ANTWORT auf die Lebensangebote ausfällt. Auf welchem Fundament ich stehe und wen ich als spirituelle Kraft im Rücken habe. Meine iNTUiTiON ermöglicht es mir,  ob ich KAiROS bemerke und ihn schnell beim Schopfe packe, wenn er vorbeiläuft. Und was sich daraus wiederum ergibt .. Eine ganz andere Handlungs- und Ereignisspirale entwickelt sich .. In der Bibel wird von ‚vorbereiteten Werken‘ gesprochen, in die ich hineintreten darf. Und die ich auch ausfüllen kann, weil sie ja von Gott vorbereitet wurden – für mich höchstpersönlich!

Das Leben wird dadurch ungleich ‚bequemer‘. Aber manchmal auch aufregender, wenn das Leben Dinge vorbei schickt, auf die ich nie selbst gekommen wäre mit meiner Planerei. Ich weiß, die Art zu leben, kollidiert ein ums andere Mal mit dem Leben vieler Gestalter und Planer, die gern Termine 5 Wochen im Voraus vereinbaren. Mach ich zwar auch. Aber seltener, bzw. ich nehme mir die Freiheit, Termine umzuswitchen, wenn das Leben grad andere Ideen auf Lager hat und frei lässt. Das Leben ist nicht linear, sondern folgt eher der Chaostheorie ..

Was hilft mir dabei, die vielen Möglichkeiten auszusortieren? Meine iNTUiTiON, die Hand in Hand mit meinem Verstand (also KOPF) zusammenarbeitet. Meistens laufen wir ja doch kopfgesteuert durch den Alltag, oder? Darum soll es u.a. also in unserem FrauenKraftKreis am 13.04.2019 gehen.

Wir beschäftigen uns spielerisch mit Gestaltungselementen zu Fragen, wie: Welchen Stimmen vertraue ich in dieser lauten, unruhigen, von Angeboten überquellenden Welt? Wie bekomme ich (wieder) Zugang zu meiner iNTUiTiON? Wie ‚höre‘ ich, spüre ich in mich selbst hinein? Und – kann es sein, dass dies die Vorraussetzung ist, um Gottes Stimme wahrnehmen zu lernen?


♥ ♥ ♥ Also, wenn du noch nicht angemeldet sein solltest beim FrauenKraftKreis am 13.04.2019 von 10:00 – 15:00 Uhr, dann sichere dir einen von 5 restlichen Plätzen. Schreib eine Mail mit deinem Namen und deiner Postanschrift an frauenkraftkreis@gmx.de . Ungefähr eine Woche vor dem Seminar bekommst Du Post von uns mit den ersten Informationen.

Sei offen. Sei gespannt. Sei mutig .. ♥ ♥ ♥

 

 

 

 

#44 PETRA ZREiK

Petra Zreik #1

Was für eine LEBENSFREUDE und LEBENDiGKEiT strahlt aus diesem Bild! Findest Du nicht auch? Die Frau, die hier so ‚leuchtet‘ vor dem psychedelischen Hintergrund, den wir auf offener Straße passend  für unser Shooting entdeckt haben, ist PETRA ZREiK aus Halle/Westfalen. Petra trägt ihre schöne, graue Haarpracht aus Überzeugung in einem sehr interessant changierenden silbergrau. Sie ist sichtbar SiCHTBAR!! Starke Frau!

Petra hat ein weites Herz für OWL. Was ist OWL? Die EULE? Nein, heimische Insider wissen, OWL heißt OSTWESTFALEN. Diese Region befindet sich auf der geographischen Landkarte zwischen den Städten Dortmund und Hannover, direkt am schönen TEUTOBURGER WALD. Oberzentrum von OWL ist BiiiiiELEFELD, die Stadt, die es nicht gibt. Petra betreib seit 2012 die Plattform livinginowl. Unter dem Motto Was gibt es Schöneres, als gesehen, erkannt und geschätzt zu werden? stellt Petra Freiberufler, Kreative, ungewöhnliche Menschen, die Ungewöhnliches tun, vor und hat damit als Gründerin unglaublichen Erfolg. Sie sagt: livinginowl mag Menschen mit Mut und Kreativität, unterwegs in interessanten Branchen, gern auch abseits vom Mainstream, indes mit ganz viel Hintergrund. Menschen, die viel zu geben haben und ein Lichtblick für die anderen sind.‘ Das ist ein wunderbares Statement und eine wunderbare Mission, die ich gern teile.

Außerdem freut sich Petra bereits auf unseren FrauenKraftKreis, der am 13.04.2019 in BiELEFELD stattfinden wird. Wir vom FrauenKraftKreis – Team befinden uns in den letzten Vorbereitungssschleifen und wir können jetzt schon sagen, dass es ein kleiner, feiner, kraftvoller Kreis werden wird. Sichere Dir jetzt rechtzeitig einen Platz. Informationen + Anmeldung HiER.

UND – WER MEHR WiSSEN MÖCHTE ÜBER DEN STANDORT OWL, DER KLiCKE DOCH GANZ EiNFACH MAL HiER ..

ROTE LiPPEN #1

ROT

Gestern Abend saß ich zusammen mit einer lieben Freundin, die ich schon etliche Jahre kenne und wir sprudelten so vor uns hin! Wir sehen uns nicht sooo oft, dafür ist unser Austausch immer umso intensiver. Wir erzählten uns unser Leben, was wir in den letzten Jahren so getrieben haben und welche Erfahrungen wir so machen durften. So ganz nebenbei bekam ich beim Brainstorming gleich ganz viele neue Ideen für meinen Blog .. Hier ist die erste ..

Rote Lippen soll man küssen, denn zum Küssen sind sie da ..‘. Wer kennt diese Schnulze aus den 50er Jahren nicht?! Ich möchte jetzt nicht Schuld sein daran, dass du vermutlich den ganzen Tag einen Ohrwurm im Kopf hast, aber ich schreibe heute einmal über das ultimative weibliche Signal, das EVA aussenden kann. ROTE LiPPEN. Ja, genau. In Kombination mit SiLBERGRAUEN HAAREN natürlich!

Rot geschminkte Lippen leuchten aus dem Gesicht einer jeden EVA heraus. Sie sind auffällig, ein Versprechen, sie sind eine Verheissung. ROTE LiPPEN sind ein Statement und die Trägerin signalisiert, dass sie die weibliche Kraft besitzt, dieses Versprechen auch einzulösen. Meistens jedenfalls. Ein rot geschminkter Mund fällt auf. Bei Männern. Ist offensiv.  Ich erinnere mich an eine Szene aus dem Film ‚Der englische Patient‘ (ich glaube, es war der Film ..). Der verwundete Held bittet im Lazarett die Krankenschwester, zuschauen zu dürfen, wie sie sich die Lippen mit einem roten Lippenstift nachzieht. Eine berührende Szene, die Hoffnung ausstrahlt. Weibliche Schönheit bezaubert und hat etwas tröstliches.

Bei Frauen erzeugt der rote Mund ihrer Geschlechtsgenossinnen oft Neid. Warum eigentlich? Drückt er aus, dass die Rotmundige ‚potenziell erotischer‘ ist, als man selber? Vielleicht .. Das muss aber nicht sein. Denn jede von uns ist schön und es dient uns nicht, uns (gegenseitig) klein zu machen. Jede von uns darf leuchten .. Um diese Themen geht es übrigens auch in unserem FRAUENKRAFTKREiS am 13.04.2019. Sichere Dir jetzt einen Platz und komme mit anderen Frauen in deine weibliche Kraft.

Lange Rede, kurzer Sinn! Ich möchte uns SiLBERGRAUMETALLiCS ermutigen zu mehr ROT in unserem Leben. ROT ist kraftvoll und es sieht einfach umwerfend aus zu unseren weißen oder grauen Haaren. Lass dich inspirieren von dieser unvergleichlichen Power dieser Farbe. Um dich an ROT zu gewöhnen oder dich zu motivieren – HiER und HiER geht es zu ganz viel ROT ..

ROTE LiPPEN SCHMiNKEN – SO GEHT’S Ein Rot geschminkter Mund muss – wie könnte es anders sein – perfekt sein. Er ist ein Hingucker und da darf nix schiefgehen. Hier (m)eine kurze Anleitung ..

♥ ♥ ♥ Ich persönlich gebe die leichte Foundation, die ich im Gesicht auftrage, auch über die Lippen und pudere den kurz Mund ab. So haftet die Lippenstiftfarbe später besser und der Farbton, der aufgetragen wird, bekommt eine neutrale Unterlage. Die Lippenkontur wird mit einem Konturenstift in Lippenstiftfarbe nachgezogen. Das definiert die Form der Lippen, der Amorbogen wird somit schön betont und  der Stift begrenzt die Farbe und schützt vor dem möglichen ‚Auslaufen‘ der Farbe in eventuell vorhandene Lippenfältchen. Das ist zu vermeiden, sieht etwas ‚unsauber‘ aus. So vorbereitet geht es nun an’s Ausmalen der Lippen mit dem Lippenstift oder dem Lippenpinsel. Unterwegs ziehe ich die Lippen mit dem Lippenstift nach, zu Hause nehme ich den Pinsel, weil der Farbauftrag gleichmäßiger wird. Kurz den ersten Farbüberschuß entfernen, mit den Lippen ein Kleenex ‚küssen‘, dann nochmal zart drüber mit der Farbe. That’s it – fertig!

Wer mag, gibt noch etwas hellen Glanz über den Amorbogen auf das Philtrum (das ist die Einbuchtung in der Mitte der Oberlippe). Ich persönlich liebe momentan matte Lippenstifte, weil die besonders gut haften. Und – die Lippen werden meiner Erfahrung nach voller, wenn sie oft und leidenschaftlich geküsst werden – siehe eingangs der Song aus den 50ern .. Also nix mit Botox oder so .. Also, meine Damen, nur Mut .. vielleicht kommt dann auch ein chicer Boy im Autobus daher und küsst uns auf unsere roten Lippen ..

Liebe SABiNE, Dir herzlichen Dank für Deine Inspiration! Du bist ein munterer, wuscheliger Juwel in der Landschaft und du leuchtest mit deiner besonderen Art genau da, wo es düster ist. Nicht jeder versteht es – aber für jeden ist es auch nicht .. Nur für die, für die es sein soll. So ist das. Schön bist du!! Und schön, dass es dich gibt!

sabine
(c) SABiNE W. aus BiELEFELD