EiNE UNGLAUBLiCH GUTE BOTSCHAFT

 

EVANGELIUM #0


EVANGELIUM #2


Am Anfang aller Dinge war die Welt noch in Ordnung. GOTT, der Vater war sehr zufrieden mit den einzigartigen Creationen der Schöpfung, die er geschaffen hatte. GOTT erfüllte sich mit der Erschaffung seiner Kinder einen Herzenswunsch. ER wünschte sich ein GEGENÜBER. Ein EBENBiLD. So schuf ER – als Krone der Schöpfung – den MENSCHEN. Da der Mensch GOTTES Ebenbild sein sollte, verwendete GOTT, der Vater, das gleiche ‚Material‘, aus dem ER selbst besteht. (Unsere Kinder sind ja auch aus dem ‚gleichen Material‘ gemacht, wie wir ..). Adam & Eva freuten sich aneinander und an der Gemeinschaft mit GOTT, ihrem Vater und hatten im Paradies alles, was sie zu einem glücklichen Leben brauchten. Ja, wirklich! – Tja, es hätte ja alles soooo schön sein können .. Und sie hätten glücklich bis an’s Ende aller Tage .. ..


EVANGELIUM #3


Aber dann, ja dann kam die Schlange auf den Plan. „Sollte GOTT gesagt haben??“, zischelte sie Eva in’s Ohr. Zweifel war gesät und breitete dich aus wie ein Schleichgift. Und haargenau diese kleine, ‚harmlose‘ Frage ist auch heute noch die Frage aller Fragen, die die Schlange in mannigfaltigen Verkleidungen uns zig – tausendfach verführerisch zuraunt.  Sollte es wirklich gut und von Vorteil sein, sich nach GOTTES Betriebsanleitung für’s Leben zu richten? Bin ich nicht selber schlau und weiß am besten, was mir gut tut? Wie war das mit dem Glück und dem Schmied?

Wie wir wissen, nahm das Schicksal seinen Lauf. Eva schenkte den Worten der Schlange mehr Glauben, als GOTTES Hinweis, die beiden Bäume im Garten Eden bitte nicht zu beachten. Aber nun ja, NiCHT an einen rosa Elefanten zu denken ist ja auch schwierig .. und menschlich. Aber nun passierte, was passieren musste. Eva wurde schwach, nahm die Frucht, gab Adam davon .. und beide spürten mit dem ersten Biss, dass das Gift der Schlange zu wirken begann.

Was passierte? Ihre Wahrnehmung veränderte sich. Langsam, schleichend, unaufhörlich. Sie wurden auf einmal ’sehend‘, sie nahmen wahr, dass sie ‚unbekleidet‘ waren,  konnten auf einmal unterscheiden zwischen dem, was gut war und dem, was schlecht war. Mit dieser Unterscheidungskraft, diesem Aufkommen der Polarität begann die Bewertung der Dinge, der Ereignisse. Und hier hat die Frage ‚WAS iST WAHRHEiT?‘, die Pilatus einige Jahrhunderte später an markanter Stelle formulieren sollte, ihren Ursprung. Denn der BAUM der ERKENNTNIS verlieh den beiden die Fähigkeit, zu unterscheiden. Gleichzeitig, mit der Zunahme dieser neuen Errungenschaft, wurden sie BLiND. Blind für die LiEBE GOTTES.


EVANGELIUM #4


Was machte GOTT? ER ist konsequent und musste die beiden aus dem Paradies verweisen. Leider. Es tat GOTT in Seinem Herzen sehr weh!! Großes, großes, großes Malheur!!!! Denn Adam & Eva hatten GOTTES Hinweis nicht beachtet. Eigenmächtiges Tun. Geht manchmal, aber hier eben gar nicht … In dem Falle war es auf jeden Fall fatal. Für die beiden, für die gesamte Menschheit nach ihnen – und für dich und für mich ..

Die Himmelssphäre ist seitdem von der weltlichen Sphäre GETRENNT. Der natürliche Mensch ist BLiND für GOTTES LiEBE, er hat das ZiEL VERFEHLT. Das ist der eigentliche Begriff für SÜNDE.

Damit begann der Kreislauf, der im wahrsten Sinne des Wortes TEUFLiSCH ist. Wir haben eine schwache ERiNNERUNG an die Zeit, die unsere Urahnen Adam & Eva mit GOTT hatten. Und da wir ja aus dem ‚GOTT – gleichen Material‘, geschaffen wurden, treibt uns die Sehnsucht an, die verlorene Einheit wiederzubekommen. Wir fühlen uns schlecht, getrennt, wollen die Mechanismen der Welt erforschen und nachbauen – wollen letzlich ‚Sein, wie GOTT‘ und sind doch nur unsere eigenen Götter. Wir befeuern so unseren eigenen Untergang. Merken wir momentan ja so intensiv wie nie zuvor an allen Ecken und Enden auf diesem Globus. Fatal. Wir bewegen uns kreisförmig und endlos in der horizontalen Ebene, ohne Zugang zu den himmlischen, erlösenden Sphären zu erlangen. Eigentlich wollen wir nur ’nach Hause‘ ..

Auch durch die momentan so erfolgreich scheinende ‚Spiritualität der LiEBE, ACHTSAMKEiT und VERBiNDUNG‘ bleiben wir nur in der horizontalen Ebene. Diese Konzepte, die in  immer neuen Varianten auftauchen, hören sich alle gut an und die Werkzeuge, Gedanken sind bestimmt nicht schlecht – aber sie durchbrechen nicht die Decke in’s Transzendente, sind keine tragende Brücke über den Abgrund. Leider nicht. Was fehlt, ist die Verbindung zur LiEBES – QUELLE.  Wir sind gefangen im Kreislauf der Selbst – Erlösung. Und das ist anstrengend und nicht fruchtbar.

GOTT sah das Dilemma, in dem sich seine geliebten Menschen befanden. Und ER fand eine einzigartige LÖSUNG ..


EVANGELIUM #5


Es passierte Unglaubliches! GOTT schickte SEiNEN SOHN auf diesen Planeten – und verband so in einzigartiger Weise den HiMMEL mit der ERDE. GOTT selbst hat die TRENNUNG überwunden und auf diese Weise wieder eine Möglichkeit der Beziehung geschaffen. DAS ist der Weg aus der Gefangenschaft in der horizontalen Ebene. Der Weg in die VERTIKALE Dimension ist frei. Durch JESUS. Und NUR durch ihn.

iCH BiN DER WEG, DiE WAHRHEiT und DAS LEBEN. NiEMAND KOMMT ZUM VATER, NUR DURCH MiCH, sagt JESUS. Das ist mitnichten Größenwahn, es ist keine Arroganz, sondern dieser Weg hat JESUS das Leben gekostet. Er tauschte SEiN Leben am Kreuz ein, damit WiR wieder in die Gemeinschaft mit dem VATER kommen und endlich wieder als ‚ganze Menschen‘ leben können. ER bietet dir SEiN Leben an. Im Tausch. Das ist SEiNE unglaubliche Retterliebe.

Mit diesem Akt wurde die Polarität aufgehoben. Das GESTERN, das HEUTE und das MORGEN fielen zusammen in einem Punkt. Wurden vereint in dieser Person JESUS CHRiSTUS, die wahrer MENSCH und zugleich wahrer GOTT ist. GUT und SCHLECHT, diese Polarität besteht in dieser Welt weiterhin, aber bin ich iN CHRISTUS, bin ich eine NEUE SCHÖPFUNG und unterstehe GOTTES Bewertung. Und das heisst: Ich werde nicht verurteilt, ich bin freigesprochen!! Unglaublich? Unvorstellbar. Aber wahr. Das ist ein Akt der GNADE.


EVANGELIUM #6


Und nun? Nun steht das große ANGEBOT GOTTES. In Seinem Sohn JESUS steht Er vor DEiNER HERZENSTÜR und klopft an. ER vergibt dir deine ZiELVERFEHLUNG. Er möchte hinein in dein Herz und Er möchte darin wohnen, sich ausbreiten und Er möchte – wieder – DEiN GOTT sein. Dein Bruder. Dein Freund. Dein Berater. Dein Erlöser. So, wie damals. Bevor das Gift der Schlange vor Äonen von Jahren zu wirken begann .. Bevor der ganze K(r)ampf begann.

Was antwortest DU? Willst DU?


EVANGELIUM #7


JESUS KAM iN SEiNE WELT, UND DiE SEiNEN NAHMEN iHN NiCHT AN; SO ViELE iHN ABER AUFNAHMEN, DENEN GAB ER DAS RECHT, KiNDER GOTTES ZU WERDEN, DENEN, DiE AN SEiNEN NAMEN GLAUBEN. Die Bibel im Neuen Testament, Evangelium des Johannes, Kapitel 1, Vers 11
.
Das ist ERLÖSUNG. Die Möglichkeit steht. JETZT. HiER. Und HEUTE.
.
Was antwortest DU?

DAS ist das Prinzip. Wenn du noch eine kleine, persönliche Geschichte dazu hören oder lesen möchtest, dann klicke HiER. Der Pastor der Friedenskirche in Braunschweig – Heiner Christian Rust – erzählt eine herzbewegende Geschichte eines kleinen Jungen zu dem Thema ERLÖSUNG.

EVANGELIUM #9
.

EVANGELIUM #8

(c) Erstellt von Friedemann & Birgit Annette Scholz am 29.12.2018.