Haarausfall?? Schwarzkümmelöl!!

nigella #2

Frauen im fortgeschrittenen Alter – so auch ich!! – klagen immer wieder darüber, dass ihnen die Haare ausgehen, dass die Haarpracht dünner, lichter wird. Da kann es schon mal vorkommen, dass das tägliche Bürsten der Haare Panikanfälle auslöst. Oder die Rollwalze des Staubsaugers, die ständig ‚zu‘ ist, muss in regelmäßigen Abständen enthaart werden .. Ich kenne dieses weitverbreitete Phänomen, welches biologisch begründet ist. Und ich wundere mich manchmal, dass ich trotz allem DOCH NOCH immer ein paar Haare auf dem Kopf habe 🙂 ..

Der ‚ganz normale‘ Haarausfall kann periodisch im Frühjahr oder im Herbst auftreten (die TCM spricht von Dojo – Zeiten, Zeiten des Übergangs, in denen der Körper sich umstellt), während oder nach Krankheiten (wie Infekten, psychischem Stress, ..). Ich habe bei mir selbst die Beobachtung gemacht, dass mein Haar stumpf und glanzlos vom Kopf herunter hängt, wenn es mir energetisch nicht so gut geht. Oft ist dann ein Infekt im Anmarsch und dies kündigt sich u.a. durch meinen Haarzustand an. Mein Friseur in WOB erzählte mir, dass unsere Haare unsere ‚Antennen‘ sind. Wir nehmen mit unseren (kurzen) Haaren feine Impulse von aussen wahr. So gibt es z.B. in keiner Armee der Welt Soldaten mit langem Haarschopf! Soldaten sind darauf angewiesen, den Feind frühzeitig ‚zu spüren‘. Katzen orientieren sich tastend durch ihre langen Schnurrhaare. Wenn es nun eine Verbindung von ‚außen nach innen‘ gibt, funktioniert diese Verbindung auch in der umgekehrten Richtung.

Was hat nun diese überaus anmutig ausschauende blaue Blume (siehe oben) mit dem Thema ‚Haarausfall‘ zu tun? Eine ganze Menge, wie ihr gleich sehen werdet ..

Ich bin in meinem Leben stets ganzheitlich unterwegs. Für mich gibt es keine ‚Zufälle‘ und alles hat irgendwie mit allem zu tun. ‚Verbindungen schaffen‘, das ist meins. Natürlich kann ich dabei nicht alles, was mir begegnet, wahllos in einen Topf werfen, dann entstehen mitunter abstruse Verknüpfungen, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Unterscheidung und Differenzierung ist angesagt! Aber dieser Prozess der Differenzierung – der im gesamten Leben übrigens sehr hilfreich ist! –  ist ein feiner Lernprozess. Nach dem Gesetz der Resonanz ziehen wir die Dinge an im Leben, die uns in irgendeiner Weise unterstützen. Positiv, wie ’negativ‘ (als Lernschleifen) ..

Diese kleine,   blaue Blume also – Nigella Damaszena – gehört zu meinen Lieblingsblumen. Es vergeht kaum ein Jahr, dass ich sie nicht in meinem Garten ausgesät habe. Mich fasziniert ihre Grazie, der Blütenteller erinnert mich an ein zartes Ballettröckchen, sie besitzt ebensolche ‚Antennen – blätter‘ und ist sie verblüht, beeindruckt sie mit einem kleinen Ballon, in dem sie die Samen heranreifen lässt. In einem Ernährungscoaching zum Thema ‚Wohlfühlessen‘, das ich momentan besuche, kam letztens das SCHWARZKÜMMELÖL (Nigella Sativa) auf den Tisch. Sabine Schulz, fröhlich – verschmitzte Oekotrophologin, pries die vorzüglichen Eigenschaften des kaltgepressten Öls für unseren gesamten Körper, hatte das Schwarzkümmelöl Heilbuch dabei, in dem ich sogleich stöberte und siehe da – ich erkannte meine Lieblingsblume!! Was für’n Zufall ..

Traditionelle Überlieferungen und moderne Forschung belegen übereinstimmend die günstige Wirkung von Schwarzkümmel, ist dort zu lesen. Neben Verdauungsbeschwerden und Stoffwechselstörungen, Störungen des Immunnsystems etc. soll dieses alte, neue Wunderöl auch helfen gegen .. HAARAUSFALL. Na, ihr könnt dreimal raten, wo ich nach der Coachingstunde hindüste! Richtig. Der Bioladen meines Vertrauens hatte dieses SuperÖl im Regal und ich erstand zwei kleine Fläschchen. Ausprobieren geht über studieren! Zu Hause angekommen genehmigte ich mir gleich einen Teelöffel davon. Der Geschmack erinnerte mich irgendwie an Pinselreiniger (ich las nach, der gewöhnungsbedürftige Geschmack entsteht wegen der im Öl enthaltenen Terpene, ebenso enthalten in Terpentin, eben dem guten, alten Pinselreiniger ..). Was mich aber nun nicht abhalten soll von einem kleinen Selbstversuch!! Das Öl tut gut im Bauch und geht in jedem Fall wohlig die Kehle runter. Bemerkt habe ich außerdem eine ziemlich rasch einsetzende schleimlösende Wirkung (Reste einer NasenNebenHöhlenGeschichte lagerten hartnäckig in meiner Nase und meinen Bronchien und verflüssigten sich, oh Wunder!!).

Nun, ich werde meine Testreihe mit dem Schwarzkümmelöl fortsetzen und beobachten, wie sich meine Haare (und der Rest des Körpers) damit entwickeln. Wirkliche Haarwuchsmittel gibt es leider nicht. Ganz bestimmt nicht. Aber es gibt kleine, natürliche Unterstützerli’s, die unserem Körper komplex gut tun. Und da ich ja schon anderweitig auf dieses Heilkraut gestoßen war, glaube ich, das es (für mich) bestimmt nicht schlecht ist. Ich probiere es aus .. Vielleicht ist es ja auch eine Inspiration für Euch. Faszinierend finde ich, wie sich manche Kreise immer schließen! 🙂

PS: Ich gebe hier meine persönlichen Erfahrungen weiter, es handelt sich lediglich um Tipps zur Gesunderhaltung. Bei schwerwiegenden Beeinträchtigungen bitte einen Arzt aufsuchen.

 

nigella #1

Haare ab, weil GRAU?

grau#8
(c) Schwarzkopf

Letztens durchstöberte ich mein Photoarchiv und by the way fand ich zwischen den 100.000 Bildern, die ich von meinen Lieben, der Umgebung und allen möglichen Dingen gemacht habe, doch ab und zu ein paar Bilder von mir. Schau an, dachte ich .. Wie die Zeit vergeht und wie die persönliche Haarmode sich ändert .. mal kurz, dann ganz kurz, dann wieder etwas länger, ab einer gewissen Länge dann aber wieder kurz. Ein wellenförmiger Rhythmus war zu beobachten durch die Jahre. Hat ja wahrscheinlich auch mit der inneres Einstellung zu tun. So richtig, richtig langes Haar hatte ich nie. Leider. Ich hatte einfach nie die Geduld dazu – und wahrscheinlich auch nie die richtige Lust auf die aufwändige Pflege, obwohl ich ein Fan weiblicher Langhaarmatten bin und sie gerne ‚von außen‘ anschaue .. Manche Frauen, die bereits über einen grauen oder weißen Haarschopf verfügen,  stellen sich (unbewusst) die Frage, ab wann Frauen zu alt für lange Haare sind. Ich frage nun mal:

Gibt es eine unsichtbare Altesgrenzer, ab der frau einen kurzen, praktischen, pflegeleichten Kurzhaarschnitt tragen solte?

Nun, da ist meine persönliche Meinung, dass frau sich selbst schön finden sollte. Ob mit kurzen oder mit langen Haaren. Es geht alles. Manchen Frauen steht ein kurzer Schnitt perfekt, eine silberfarbene Mähne, die mit Locken oder sanften Wellen verführt, ist ebenso unschlagbar. Es ist eine Sache des Typs und der persönlichen Vorliebe. Dass grau/weißes Haar in jedem Fall mehr Farbe in Gesicht und am Körper verträgt, ist klar. Ein roter Glanz auf den Lippen ist in jedem Fall empfehlenswert und sorgt für einen lebendigen Look. Gut zu wissen ist auch das Folgende (gefunden bei Schwarzkopf) ..

Wie sich das Haar mit dem Alter verändert

Mit den Jahren wird das Haar feiner und dünner, weil die körpereigene Keratinproduktion abnimmt. In den Wechseljahren nehmen die weiblichen Geschlechtshormone – die Östrogene – rapide ab, wodurch sich der Alterungsprozess des Haares nochmals beschleunigt. Das Haar kann dadurch weniger voluminös wirken. Tipp: Stärken Sie Ihr Haar mit keratinhaltigen Produkten. Pflegen Sie es zudem ein bis zweimal die Woche mit einer Haarkur und setzen Sie auf Styling-Produkte, die dem Haar Glanz geben sowie Schaumfestiger oder Volumenspray für Extra-Fülle. Für noch mehr Volumen föhnen Sie Ihr Haar zudem über eine Rundbürste.

Neben der Haarstruktur verändert sich im Lauf der Jahre auch die Kopfhaut. Da sich Letztere verhärtet und die Durchblutung nachlässt, werden die Haarwurzeln mit weniger Nährstoffen versorgt. Das Haarwachstum verlangsamt sich dadurch und das Haar verliert an Glanz und wird störrischer. Tipp: Stimulieren Sie müde gewordene Kopfhaut, indem Sie sie regelmäßig massieren. (Eine Massage zwischendurch tut gut und verteilt das eigene Haarfett der Kopfhaut auf das Haar. Massieren mit einem Haaröl stärkt die Kopfhaut zusätzlich, z.B. Neemöl. Außerdem werden die Meridiane durch die Massage sanft aktiviert. Energie beginnt neu zu fließen. Anmerkung von BAS). Zudem können Zink oder Eisen helfen, Kopfhaut und Haar zu kräftigen. Besprechen Sie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln am besten vorab mit Ihrem Arzt.

PS: Als ob ich diesen Artikel geschrieben hätte im Vorgriff auf das, was ich zu tun gedachte .. Oder mein Bauch war schlauer, als mein Kopf .. Oder dieser Artikel hat mich getrieben .. EGAL. Mein Haare sind ab. Mindestens 10 cm kürzer. Mir war so danach. Keine Wallemähne mehr, sondern ein kurzer, leicht asymmetrischer Bob. Kurz und kompakt. Konzentriert. Aber weiblich. Fühl mich gut!

 

grau#6

Was ist mit dem Ansatz #2

grau#9
(c) Schwarzkopf

Die Frage nach dem ‚Ansatz‘ beschäftigt erfahrungsgemäß Frauen am meisten, die mit der Frage schwanger gehen, das Färben ihres Haarschopfes für immer sein zu lassen. Und in der Tat ist es oft wirklich so: Es dauert eine Zeit, bis der Entschluß feststeht, die Natur einfach ‚durchkommen‘ zu lassen. Vor ein paar Monaten habe ich meinen ersten Beitrag zu diesem Thema verfasst, der durchweg hohe Klickzahlen hatte. Ein Zeichen, dass das Thema relevant ist.

Manchmal helfen uns Trends, die gerade mal en vogue sind, bei unserem Vorhaben. Modern und praktisch: beim Two-Tone-Look kann man die braune Haarfarbe einfach herauswachsen lassen. Der Ansatz enthüllt den natürlichen Grauton. Damit die Melange auf dem Kopf in der Übergangszeit nicht ungepflegt aussieht, gilt es, dem Haar ein paar Extra – Pflegeeinheiten zu gönnen. Meine Friseurin erinnerte mich unlängst an ein Rezept, das ich selbst schon lange nicht mehr angewendet habe, das ich aber seit meiner Kindheit kenne: Eine Packung aus gutem Olivenöl und Eigelb für die Haarlängen. War Standardanwendung bei meiner Mutter. Enthält lauter gesunde Sachen, ist frei von Chemie, Zutaten sind in der Regel stets in der Küche zu finden und kostet nicht die Welt.

Und so geht’s: In einer Schale – je nach Haarlänge – Eigelb und Olivenöl mit dem Schneebesen vermischen, sodass eine gleichmäßige Emulsion entsteht. Wer mag, kann das Öl vorher leicht anwärmen. Vorsicht, nicht zu heiß werden lassen, da das Eigelb sonst gerinnt. Ein Schuß frisch gepresster Zitronensaft verstärkt durch die Säure den Glanz. Nun gibt man die Mischung auf die gewaschenen, gut frottierten Haarlängen und knetet sie vorsichtig ein. Den Kopf anschließend mit einem Handtuch turbanartig umwickeln, ggfs. über Nacht einwirken lassen, was die Wirksamkeit erhöht. Die Haare gut ausspülen und trocknen, wie gewohnt.

Was für den Magen gut ist, ist auch gut für die Haare .. Viel Erfolg bei der Anwendung!

öl