#44 PETRA ZREiK

Petra Zreik #1

Was für eine LEBENSFREUDE und LEBENDiGKEiT strahlt aus diesem Bild! Findest Du nicht auch? Die Frau, die hier so ‚leuchtet‘ vor dem psychedelischen Hintergrund, den wir auf offener Straße passend  für unser Shooting entdeckt haben, ist PETRA ZREiK aus Halle/Westfalen. Petra trägt ihre schöne, graue Haarpracht aus Überzeugung in einem sehr interessant changierenden silbergrau. Sie ist sichtbar SiCHTBAR!! Starke Frau!

Petra hat ein weites Herz für OWL. Was ist OWL? Die EULE? Nein, heimische Insider wissen, OWL heißt OSTWESTFALEN. Diese Region befindet sich auf der geographischen Landkarte zwischen den Städten Dortmund und Hannover, direkt am schönen TEUTOBURGER WALD. Oberzentrum von OWL ist BiiiiiELEFELD, die Stadt, die es nicht gibt. Petra betreib seit 2012 die Plattform livinginowl. Unter dem Motto Was gibt es Schöneres, als gesehen, erkannt und geschätzt zu werden? stellt Petra Freiberufler, Kreative, ungewöhnliche Menschen, die Ungewöhnliches tun, vor und hat damit als Gründerin unglaublichen Erfolg. Sie sagt: livinginowl mag Menschen mit Mut und Kreativität, unterwegs in interessanten Branchen, gern auch abseits vom Mainstream, indes mit ganz viel Hintergrund. Menschen, die viel zu geben haben und ein Lichtblick für die anderen sind.‘ Das ist ein wunderbares Statement und eine wunderbare Mission, die ich gern teile.

Außerdem freut sich Petra bereits auf unseren FrauenKraftKreis, der am 13.04.2019 in BiELEFELD stattfinden wird. Wir vom FrauenKraftKreis – Team befinden uns in den letzten Vorbereitungssschleifen und wir können jetzt schon sagen, dass es ein kleiner, feiner, kraftvoller Kreis werden wird. Sichere Dir jetzt rechtzeitig einen Platz. Informationen + Anmeldung HiER.

UND – WER MEHR WiSSEN MÖCHTE ÜBER DEN STANDORT OWL, DER KLiCKE DOCH GANZ EiNFACH MAL HiER ..

ROTE LiPPEN #1

ROT

Gestern Abend saß ich zusammen mit einer lieben Freundin, die ich schon etliche Jahre kenne und wir sprudelten so vor uns hin! Wir sehen uns nicht sooo oft, dafür ist unser Austausch immer umso intensiver. Wir erzählten uns unser Leben, was wir in den letzten Jahren so getrieben haben und welche Erfahrungen wir so machen durften. So ganz nebenbei bekam ich beim Brainstorming gleich ganz viele neue Ideen für meinen Blog .. Hier ist die erste ..

Rote Lippen soll man küssen, denn zum Küssen sind sie da ..‘. Wer kennt diese Schnulze aus den 50er Jahren nicht?! Ich möchte jetzt nicht Schuld sein daran, dass du vermutlich den ganzen Tag einen Ohrwurm im Kopf hast, aber ich schreibe heute einmal über das ultimative weibliche Signal, das EVA aussenden kann. ROTE LiPPEN. Ja, genau. In Kombination mit SiLBERGRAUEN HAAREN natürlich!

Rot geschminkte Lippen leuchten aus dem Gesicht einer jeden EVA heraus. Sie sind auffällig, ein Versprechen, sie sind eine Verheissung. ROTE LiPPEN sind ein Statement und die Trägerin signalisiert, dass sie die weibliche Kraft besitzt, dieses Versprechen auch einzulösen. Meistens jedenfalls. Ein rot geschminkter Mund fällt auf. Bei Männern. Ist offensiv.  Ich erinnere mich an eine Szene aus dem Film ‚Der englische Patient‘ (ich glaube, es war der Film ..). Der verwundete Held bittet im Lazarett die Krankenschwester, zuschauen zu dürfen, wie sie sich die Lippen mit einem roten Lippenstift nachzieht. Eine berührende Szene, die Hoffnung ausstrahlt. Weibliche Schönheit bezaubert und hat etwas tröstliches.

Bei Frauen erzeugt der rote Mund ihrer Geschlechtsgenossinnen oft Neid. Warum eigentlich? Drückt er aus, dass die Rotmundige ‚potenziell erotischer‘ ist, als man selber? Vielleicht .. Das muss aber nicht sein. Denn jede von uns ist schön und es dient uns nicht, uns (gegenseitig) klein zu machen. Jede von uns darf leuchten .. Um diese Themen geht es übrigens auch in unserem FRAUENKRAFTKREiS am 13.04.2019. Sichere Dir jetzt einen Platz und komme mit anderen Frauen in deine weibliche Kraft.

Lange Rede, kurzer Sinn! Ich möchte uns SiLBERGRAUMETALLiCS ermutigen zu mehr ROT in unserem Leben. ROT ist kraftvoll und es sieht einfach umwerfend aus zu unseren weißen oder grauen Haaren. Lass dich inspirieren von dieser unvergleichlichen Power dieser Farbe. Um dich an ROT zu gewöhnen oder dich zu motivieren – HiER und HiER geht es zu ganz viel ROT ..

ROTE LiPPEN SCHMiNKEN – SO GEHT’S Ein Rot geschminkter Mund muss – wie könnte es anders sein – perfekt sein. Er ist ein Hingucker und da darf nix schiefgehen. Hier (m)eine kurze Anleitung ..

♥ ♥ ♥ Ich persönlich gebe die leichte Foundation, die ich im Gesicht auftrage, auch über die Lippen und pudere den kurz Mund ab. So haftet die Lippenstiftfarbe später besser und der Farbton, der aufgetragen wird, bekommt eine neutrale Unterlage. Die Lippenkontur wird mit einem Konturenstift in Lippenstiftfarbe nachgezogen. Das definiert die Form der Lippen, der Amorbogen wird somit schön betont und  der Stift begrenzt die Farbe und schützt vor dem möglichen ‚Auslaufen‘ der Farbe in eventuell vorhandene Lippenfältchen. Das ist zu vermeiden, sieht etwas ‚unsauber‘ aus. So vorbereitet geht es nun an’s Ausmalen der Lippen mit dem Lippenstift oder dem Lippenpinsel. Unterwegs ziehe ich die Lippen mit dem Lippenstift nach, zu Hause nehme ich den Pinsel, weil der Farbauftrag gleichmäßiger wird. Kurz den ersten Farbüberschuß entfernen, mit den Lippen ein Kleenex ‚küssen‘, dann nochmal zart drüber mit der Farbe. That’s it – fertig!

Wer mag, gibt noch etwas hellen Glanz über den Amorbogen auf das Philtrum (das ist die Einbuchtung in der Mitte der Oberlippe). Ich persönlich liebe momentan matte Lippenstifte, weil die besonders gut haften. Und – die Lippen werden meiner Erfahrung nach voller, wenn sie oft und leidenschaftlich geküsst werden – siehe eingangs der Song aus den 50ern .. Also nix mit Botox oder so .. Also, meine Damen, nur Mut .. vielleicht kommt dann auch ein chicer Boy im Autobus daher und küsst uns auf unsere roten Lippen ..

Liebe SABiNE, Dir herzlichen Dank für Deine Inspiration! Du bist ein munterer, wuscheliger Juwel in der Landschaft und du leuchtest mit deiner besonderen Art genau da, wo es düster ist. Nicht jeder versteht es – aber für jeden ist es auch nicht .. Nur für die, für die es sein soll. So ist das. Schön bist du!! Und schön, dass es dich gibt!

sabine
(c) SABiNE W. aus BiELEFELD

Was ist mit dem ANSATZ #1

ansatz grau

Zugegeben – ich weiss nicht, ob dieses Bild von dieser prominenten ‚Offensichtlich eigentlich Grauhaarigen‘ nicht per Photoshop gefälscht ist. Aber dass IRiS BERBEN ihr Haar färbt, weiss man spätestens, seitdem sie als Testimonial einer bekannten Haarfarbenfirma zu sehen war. Das Haar zu färben, wenn das erste Grau sich bemerkbar macht, ist ja auch gar nicht schlimm. Jedoch höre ich auch sehr oft die Bemerkung mit der sich anschließenden, manchmal verzweifelten Frage von färbemüden Frauen, wenn es um das Thema ‚Doch lieber Grau werden und nicht mehr färben‘ geht: ‚Was mache ich bloß mit dem Ansatz???!!‘.

Da ich mittlerweile weiß, dass viele, viele Frauen des Haare Färbens überdrüssig sind aus den unterschiedlichsten Gründen, aber nicht genau wissen, wie sie die Zeit überbrücken sollen, bis das schöne GRAU oder WEiSS zum Vorschein kommt, habe ich mich heute entschlossen, einen Blogartikel diesem Thema zu widmen.

Also: Der Ansatz, Substantiv, maskulin. Frage ich den Duden nach der Bedeutung dieses Begriffes, so erhalte ich die Antwort: Erstes sichtbares Zeichen, Anflug, Spross. Hört sich ja mal nicht schlecht an, oder? Ich möchte meine Antwort gliedern in zwei Teile. Eine ‚technische‘ Empfehlung für die Zeit des Übergangs zu ‚GRAU/WEiSS‘ und eine Empfehlung, die Bewertung des Vorgangs des Farbverlustes der Haarpracht u.U. zu ändern ..

Zuerst die ‚technische Empfehlung‘: Allen, die Grau werden und es bleiben wollen, empfiehlt Franc Braun, Colorations-Experte für L’Oréal Professionnel in Düsseldorf,  Strähnen im Naturton in’s Haar zu bringen. Damit das Ergebnis schön natürlich aussieht, werden keine glamourösen Gold- oder Kupfer-Nuancen benutzt, sondern feine Strähnchen in Asch- oder Schiefertönen gesetzt, die sich dem natürlichen Grau anpassen. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis der gewünschte Zustand erreicht ist. Bei kurzem Haar geht das relativ schnell, bei einer langen Mähne ist etwas mehr Geduld erforderlich. Wer dieses Prozedere scheut, der kann es allerdings auch so handhaben, wie Frau Schrowange es einst praktiziert hat. Die Farbe einfach rauswachsen lassen, Perücke drauf – und gut is ..

Nun zu der zweiten Empfehlung: Die Bewertung verändern mit der du die Sache ‚mit dem Ansatz‘ siehst. Hier handelt es sich um eine ‚innere Reise‘, auf die du dich allerdings meines Erachtens schon längst begeben hast. Nämlich just zu dem Zeitpunkt, als du die Entscheidung getroffen hast, zu deiner mittlerweile tatsächlichen Haarfarbe zu stehen. Ein ‚innerer‘ Standpunktwechsel wird quasi ‚öffentlich‘. Gratulation!!

Nun kommen wir wieder zu der Definition des ‚Ansatzes‘. Wir erinnern uns: Erstes sichtbares Zeichen, Anflug, Spross. Mit dem weißen Ansatz auf dem Kopf zeigt sich ein ‚erstes, sichtbares Zeichen‘ von Mut, Entschlossenheit, dich nicht mehr zu verstecken. Es ist ein kleines, sichtbares Zeichen von Rebellion, dich nicht mehr dem landläufigen Diktat zu unterwerfen, aussehen zu müssen, wie ‚die Medien‘ usw. es propagieren. Franc Braun vermutet: „Vielleicht haben es diese Frauen einfach satt, so auszusehen, als strebten sie kontinuierlich nach einer jüngeren Version von sich selbst und wollen stattdessen lieber aussehen wie: sie selbst.“ Kann das passen?

Ich habe da eine faszinierende Frau im Kopf, die ich vor ein paar Jahren kennenlernen durfte. Ihr Haar war geschnitten zu einem wunderschön ausdrucksstarken, Henna gefärbten, kinnlangen Bob. Sie ist eine starke, intuitive Künstlerin, ihre hennaroten Haare waren ein Statement!! Als ich ihre Tanzklasse besuchte und sie mich sah mit meinen weißen Haaren, von denen sie wiederum begeistert war, reifte ihr schon lang gehegter Entschluss, das Färben sein zu lassen. Das ‚monatliche Gematsche‘ nervte .. Sie entschloss sich, den Ansatz sichtbar rauswachsen zu lassen. Sichtbar (!!). Ohne Strähnchen. Über Monate. Das war mutig – und sah auch wider Erwarten gar nicht soo schlecht aus, da der Ansatz in den wenigsten Fällen total ‚balkig‘ rauswächst. Während dieser Zeit gab es oft Momente im Spiegel, die sie einfach aushalten musste. Aber sie hielt durch und es hat sich sehr gelohnt. (Eventuell darf ich sie hier demnächst einmal vorstellen ..).

Vielleicht ist dieser Prozess der Haarfarbentransformation auch zu vergleichen mit einer Schwangerschaft. Ein ‚Spross‘, der Ausdruck von etwas Neuem, von etwas Eigenem, von etwas Echtem .. Mein neues Selbst wird sichtbar, wird geboren. Es muss sich entwickeln, muss ‚rauswachsen‘. Es kommt nicht plötzlich, sondern ‚es darf wachsen‘. Es darf sich die Zeit nehmen, die es braucht. In der heutigen Turbozeit ein Anachronismus. Schade eigentlich ..

Ich hoffe, ich kann mit diesen Zeilen, färbemüde Frauen inspirieren. Und selbstbewusste Grauträgerinnen bestärken. Und – was mir immer wichtig ist: Niemand muss, jede kann und hat die ureigene Bestimmungsgewalt über ihr Selbst im Innen und im Außen.  Wenn Ihr mögt, schreibt mir doch Eure Erfahrungen mit diesem Thema. Freue mich auf Eure Zuschrifften …

Herzlichst ♥♥♥ Eure BiRGiT

ansatz grau #1