7 WOCHEN OHNE .. UNGLAUBEN

GNADE
AUFGENOMMEN IM EHEMALIGEN ZISTERZIENSERKLOSTER MARIENFELD

Wir befinden uns in der dritten Fastenwoche vor Ostern und ich möchte dich mitnehmen in mein Fastenerleben. Ich verzichte nicht auf Essen oder Trinken – also physische Substanzen, ich habe mich entschieden, auf etwas verzichten zu wollen, was als geistige, unsichtbare Substanz schwieriger zu fassen, zu detektieren und auch schwierig zu steuern ist. Möchtest du wissen, was es ist? Also, dann „Leinen los“ ..

Durch ein Ereignis in den letzten Tagen habe ich mich damit beschäftigt, was es eigentlich heißt, zu glauben. GLAUBEN HEiSST NEHMEN. Glauben heißt, die Verheissungen, die Gott mir zuspricht, wahr – zu – nehmen und im wahrsten Sinne für – wahr – zu – halten. Also, erst NEHMEN und dann festHALTEN. GLAUBEN im biblischen Sinne heißt nicht, die Wahrscheinlichkeit abzuschätzen und daraufhin die Möglichkeit des Eintreffens eines Ereignisses zu beurteilen. Also, nach dem Motto: “ Wir wollen am Wochenende grillen – glaubst Du, dass wir gutes Wetter haben werden?“.

Nein, glauben im biblischen Sinne heißt: „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“ Hebräer 11:1. Klingt etwas kompliziert?

Woraus wird der GLAUBEN gespeist? Woran darf ich glauben? Was macht meinen Glauben aus? Wenn die Substanz meines Glaubens genauso groß ist, wie ich selber, wenn die Substanz meines Glaubens Ergebnis meines eigenen Denkens ist, dann hat mein Glauben wenig Relevanz in meinem Leben und dieser Glaube wird von den täglichen Ereignissen und Katastrophen unterminiert, die zarte Saat wird ausgerissen, vertrocknet, wird von den Raben gefressen ..

Wenn mein GLAUBE von der GNADE dessen gespeist wird, der für mich sein Leben gegeben hat, als ich noch getrennt von Gott war – JESUS CHRiSTUS – dann sieht die ganze Geschichte sofort ungleich anders aus! Es ist nicht viel, aber doch betrete ich mit dieser veränderten Herzenshaltung ein anderes Universum! Die GNADE verwandelt ALLES. Die GNADE ist ein Ozean der LiEBE. Wenn ich aus der GNADE schöpfe, die es umsonst gibt, dann habe ich immer genug! Egal, ob ich viel oder wenig habe – ich habe immer genug und ich muss nicht mehr weiter ewiglich produzieren, suchen, mich abrackern, mich ständig selbst bemühen und optimieren. Ich kann aufhören, zu kämpfen, ich kann aufhören, mich zu verteidigen, ich kann aufhören, ewig am eigenen Stein zu meisseln. Ich strecke meine Waffen der Selbsterhaltung nieder – und darf endlich iCH SELBST sein. Ich bin angekommen. Bei mir selbst – und bei meinem Schöpfer.

Wenn ich dieser GNADE Raum gebe in meinem Herzen, verändert sich mein Herz, mein Denken – und es verändert auch meine Umwelt. Es ist nur eine minimale Justage, aber ich trete aus der Dunkelheit in’s Reich des Lichts. Ich entwickle ein feines Gespür für Wahrheit, für Echtheit und ich möchte zukünftig nie mehr, unter keinen Umständen „unter falscher Flagge“ segeln!!!

Stellen wir uns zwei Schiffe vor. Eins ähnelt dem Luxusliner, wie er vlt in der Serie „Das Traumschiff“ dargestellt wird. Feine Materialien, angenehme Gesellschaft, Tische, die von Spezereien aller Länder überquellen. Die Passagiere sind gewandet in dem teuersten Zwirn, zeigen einander ihre Schokoladenseiten – und sehen doch blutleer und mager aus. Im Bug des Schiffes ist ein riesiger Tank versteckt. In schöner Regelmäßigkeit verschwindet jeder Passagier klammheimlich und kippt einen Becher voll Öl in den Tank, den er zuvor einem Mitpassagier abgezapft hat.  Dieses Öl ist das ‚Sehnsuchtsöl‘ eines jeden und es treibt den Dampfer an. Jeder Passagier wird verzehrt von der Sehnsucht nach Erfüllung, sie sind ausgemergelt von dieser harten Arbeit nach der Leistungsmaxime. Dieser Dampfer heißt „Titanic“ und wird untergehen. Weil – das Öl wird nie reichen.

Ganz anders ein anderes Schiff. Es kann ebenso stattlich ausschauen. Es kann sich aber auch nur um einen kleinen, unscheinbaren Kutter handeln. Die Passagiere an Deck sind wohlgenährt. Nicht zu dick und nicht zu dünn. Sie segeln so auf dem Ozean dahin, der Wind bläst mal stark, mal herrscht Flaute. Aber das Schiff mit den Passagieren wird sicher im Zielhafen ankommen. Dieses Schiff segelt auf einem Ozean der GNADE und immer, wenn es die Passagiere brauchen, hängen sie einen Becher über die Reling, schöpfen aus der unendlichen GNADE und lassen sich damit volllaufen. Diese GNADE ist vitaminreich, hochkalorisch, ohne dick zu machen, sie enthält alle essentiellen Nährstoffe, die die Passagiere brauchen – und sie ist völlig kostenlos und als Ressource endlos vorhanden!

Hört sich das nicht verführerisch an? Zu schön, um wahr zu sein? Auf welchem LebensSchiff möchtest du gern Passagier sein? Du hast die Wahl ..

GLAUBEN HEiSST NEHMEN!!

GREiFF ZU!!

Und hier kommt die ‚Gute Nachricht‘, die WAHR ist und der wir vertrauen dürfen. „Nachdem wir durch den Glauben von unserer Schuld freigesprochen sind, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus. Er hat uns die Tür zu diesem neuen Leben geöffnet. Im Vertrauen haben wir dieses Geschenk angenommen, auf das wir uns jetzt gründen. Und mehr noch: Wir werden einmal an Gottes Herrlichkeit teilhaben. Diese Hoffnung erfüllt uns mit Freude und Stolz. .. Diese Liebe zeigt sich darin, dass Christus zur rechten Zeit für uns gottlose Menschen gestorben ist. Als wir noch hilflos der Trennung von Gott ausgeliefert waren, hat er sein Leben für uns gegeben. Kaum jemand würde für einen anderen Menschen sterben, selbst wenn dieser schuldlos wäre. Es mag ja vorkommen, dass einer sein Leben für einen ganz besonders gütigen Menschen opfert. Gott aber beweist uns seine große Liebe gerade dadurch, dass Christus für uns starb, als wir noch getrennt von Gott waren.

Schon jetzt sind wir von Gott angenommen, weil Jesus Christus sein Blut für uns vergossen hat. .. Als wir Gott noch feindlich gegenüberstanden, hat er uns durch den Tod seines Sohnes mit sich selbst versöhnt. Wie viel mehr werden wir, da wir jetzt Frieden mit Gott haben, am Tag des Gerichts bewahrt bleiben, nachdem ja Christus auferstanden ist und lebt. Doch das ist nicht der einzige Grund unserer Freude: Wir loben Gott und danken ihm durch unseren Herrn Jesus Christus, der uns schon jetzt mit Gott versöhnt hat.“

Die Bibel, Neues Testament, Römer 5, 1 – 11

GNADE #1

WESENTLiCH WERDEN

Am heutigen Valentinstag feiern und versichern sich Millionen von sich liebenden Paaren ihre LiEBE. Auch wenn es sich doch eher um einen geschaffenen ‚Marketingtag‘ handelt – wie schön und wie dankbar können wir sein, wenn wir zu zweit durchs Leben gehen dürfen und jemanden haben, mit dem wir alles teilen können. Das Gute sowie auch das Schlechte.

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, den Valentinstag mit einem Mann zu verbringen, der vor mehr als 2000 Jahren gelebt hat – und der immer noch ANWESEND ist? Der der Mann deines Lebens sein könnte, einer der dich in und auswendig kennt und alles von dir weiß? Ein Mann, der bei jeder Tat und Untat, die du in deinem Leben veranstaltet und erlebt hast, anwesend war, der gesehen hat, wie traurig und verzweifelt du gewesen bist, der aber auch deine herzerfrischendsten Momente mitgekriegt hat, ja vielleicht sogar verursacht hat. Kannst du dir das vorstellen? Ein Mann, der ALLES VON DiR WEiSS – und dich (trotzdem) grenzenlos liebt. Kannst du das spüren? Ist DAS vielleicht deine größte Sehnsucht, so einen Mann zu treffen?

Charlotte #2
(c) Gütersloher Verlagshaus 2018

GOTT BESUCHT UNS HÄUFiG – ABER MEiSTENS SiND WiR NiCHT ZU HAUSE.

Durch eine liebe Nachbarin, eine reizende, alte Dame bin ich auf dieses Buch gestossen. Eine Rezension war kürzlich in der altehrwürdigen FAZ abgedruckt. Beeindruckt durch diesen Artikel bestellte ich mir das Buch. Charlotte Røhrt, eine dänische Erfolgsjournalistin, von Berufs wegen eher rational und im Alltag so gar nicht christlich unterwegs, ‚trifft‘ völlig unvorbereitet in einer andalusischen Kapelle auf den Mann ihres Lebens – JESUS. Und sie beschließt, ein Buch über diese Begegnung zu schreiben. Es handelt sich hierbei um keinen Schmonzettenroman, kein rührseliges Stück a là Rosamunde Pilcher. Es ist ein Tatsachenbericht. So abenteuerlich es sich auch anhören mag. Charlotte Røhrt erlebt etwas Außergewöhnliches, Unerklärbares, Großartiges und macht sich auf die Suche nach Antworten – die es bei diesen Phänomenen schwerlich geben kann.

Es ist schon manchmal komisch, dass man Dinge, die man selbst so oder ähnlich erlebt hat, unter Umständen erst so richtig glauben kann, wenn andere darüber schreiben. Als ich das Buch verschlang – und oft musste ich es gleichzeitig aus den Händen legen – war mir, als erzählte Charlotte Røhrt meine eigene Geschichte. Mystische Gotteserfahrungen wie Hildegard von Bingen, wie Paulus von Tharsus, wie Theresa von Avila sie machen durften, gehören nicht ausschließlich in vergangene Jahrhunderte. Nein. Jetzt und heute ist die LiEBE GOTTES persönlich erfahrbar für jeden von uns und immer ein Geschenk, das das Leben der Personen komplett auf den Kopf stellt. Das HERZ beginnt zu beben .. Dieser Gott ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit. Und ER ist sehnsüchtig und brennend interessiert an uns ..

WAS iST DiE MESSAGE DES BUCHES? Es geht um die LiEBE, selbstverständlich. Die dänische Autorin stellt fest, dass in unserer Zeit der intellektuelle Weg, sich naturwissenschaftlich zu beweisendes und logisch aufgebautes Wissen anzueignen, als das Non – Plus – Ultra gilt. Das ist die in der westlichen Welt vorherrschende Methode. Die zweite Möglichkeit, sich Wissen anzueignen, entsteht durch die LiEBE und EiNHEiT MiT GOTT. Beides ergänzt sich. Welche Methode entwicklungsbedürftig ist, ist selbsterklärend. Herzensbildung und eine sinnliche, körperlich erfahrbare Spiritualität ist im wahrsten Sinne des Wortes not – wendig.

Das Buch hat mich tief berührt, verändert und ich kann es allen sehnsüchtig Suchenden, aber auch allen eher nüchtern denkenden Rationalisten sehr an’s Herz legen. Es ist geschrieben von einer Mystikerin der Gegenwart, obwohl sich die Autorin selbst nicht so bezeichnet. Wenn du deine Nase in das Buch stecken solltest – dann eine gute Reise nach iNNEN. Du wirst nach der Lektüre nicht mehr die selbe sein .. Versprochen.

iCH WAGTE ALLES iN EINEM ABENTEUER DER LiEBE. Johannes vom Kreuz

Charlotte #1
(c) Gütersloher Verlagshaus 2018

FrauenKraftKreis

fkk #1

 

LiEBE SiLBER GRAU METALLiC – FRAUEN,

wenn Ihr beim Lesen des letzten Blogartikels Appetit bekommen habt auf mehr WEiBLiCHKEiT, mehr AUTHENTiZiTÄT, auf mehr SPASS und FREUDE am LEBEN als FRAU – dann hab ich was für Euch!! Wie angekündigt ziehe ich nun meinen ersten Vorhang und stelle mein erstes Projekt in 2019 vor, welches ‚auf die Erde‘ gebracht werden wird.

♥ SAFE THE DATE  ♥

HERZLiCHE EiNLADUNG ZUM

♥ FrauenKraftKreis ♥

iN BiELEFELD

am SAMSTAG, DEN 13.04.2019 von 10:00 – 15:00 Uhr.

Zusammen mit MARiA KREMPER und ANGELiKA KUNJAN wollen wir uns zu Dritt unter dem Motto UNBESCHREiBLiCH WEiBLiCH mit wundervollen Frauen unterschiedlichen Themenbereichen widmen. Gemeinsam stellen wir uns der Frage, wie wir als Frauen UNSERE WEiBLiCHKEiT AUSDRÜCKEN können, um in unsere originäre Kraft zu gelangen. Nicht in Konkurrenz zu dem Männern, nicht als ‚Quotenfrauen‘!! Sondern es geht eher darum, wie wir Frauen – königlich – unsere Identität als Frau genießen, feiern, zelebrieren, um mit unserem Gott gegebenen Geschlecht und den damit verbundenen Gaben inspirierend, heilend, nährend – eben weiblich!! – unser Umfeld erleuchten und  beglücken. Das war auch Gottes heilige Absicht, als ER uns als Mann und Frau erschaffte. Wir sollen und dürfen uns ergänzen. Auf Augenhöhe ..

Denn – WAHRE WEiBLiCHKEiT WECKT WAHRE MÄNNLiCHKEiT – und umgekehrt. (Ein kleiner, geballter Vorgeschmack darauf, wie es sich anfühlen kann, war meine ‚Männerkur‘ in BERLiN :-)..) Auf diese Weise haben die Männer auch etwas davon. Denn auch die Männer haben sich auf den Weg gemacht .. Wissen – genau wie wir – oft nicht, wie es anders / zusammen / neu geht. Aber wenn jede(r) sich individuell seinem / ihrem Thema stellt, dann kann dadurch etwas wunderbar Neues entstehen. TRANSFORMATiON!!

Wir freuen uns sehr, wenn Ihr mutig seid und Euch traut. Vielleicht brennt Ihr ja auch und werft die Arme in die Luft und jubelt ‚Endlich!!!!‘ However – es wird in einem geschützten Raum Möglichkeit geben zum Austausch, zu kreativem Erspüren bei viel Lachen und Gelöstheit! Unsere neue, weibliche KRAFT soll sich zeigen. Und – da sind wir sicher – sie wird sich zeigen!! Bei unseren Vorbereitungen spüren wir das jetzt schon ganz enorm!!

HiER GEHT ES ZU WEiTEREN iNFORMATiONEN ..

Plötzlich FRÜHLiNG ..

Kirschblüte

Ja, es wird jetzt wohl auch der Letzte bemerkt haben in unserem Lande .. es ist praktisch über Nacht FRÜHLiNG geworden! Als ich heute Mittag einkaufenderweise durch unser Dorf juckelte, traute ich meinen Augen kaum, als ich diesen blühenden Kirschbaum entdeckte. Nun ja, nicht sooo besonders, mag der eine oder andere denken. Nun, wenn ich bedenke, dass wir Ostersonntag – und das ist noch keine ganze Woche her!! – bei Schnee und Graupel das Osterlicht entzündet haben, dann ist es doch erstaunlich. Ich wundere mich immer wieder, welche (Überlebens-) Kraft in der Natur steckt. Das nennt man auch ‚Resilienz‘, oder? In der Psychologie zumindest .. Wikipedia erklärt: ‚Resilienz oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.‘ Aha. Der lange Winter mit der im März noch einmal auftauchenden Eiseskälte und der fiesen Influenza hat bei dem ein oder anderen bestimmt auch die ein oder andere Krise ausgelöst – nun, ich hoffe, dass Ihr dies, wenn es Euch widerfahren ist, gut überstanden habt. Haltet das Näschen in das laue Frühlingslüftchen und lasst Euch von von der Sonne kitzeln ..

Bei Kirschblüten muss ich immer an ein Erlebnis denken, das ich Euch gern erzählen möchte. Vor einigen Jahren spazierte ich wintertags mit meinem Mann durch die Felder und Wälder hinter unserem Haus. (Das hat jetzt noch nichts mit ‚Kirschblüten‘ zu tun, kommt aber gleich ..). Es war bitterkalt. Trocken. Eisig. Auf einmal fing es an zu schneien. Riesengroße Flocken schwebten in Zeitlupe zur Erde. Plötzlich war es mir, als würde das Zeitlupentempo, in dem die Flocken rieselten, noch zeiltlupenmäßiger. Versteht Ihr, was ich meine? Es war, als ob ich die Szene wie in einem Film sah, ganz deutlich und sehr eindrücklich. Eine Stimme aus dem Off flüsterte mir zu: „Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“  Ich hielt inne, wusste, das der Heilige Geist zu mir gesprochen hatte – und ging weiter. Das ‚Bild‘ und dieses Versprechen, verbunden mit diesen zarten Schneeflocken, behielt ich in meinem Herzen.

Ein paar Monate später erlebte ich folgendes. (Ja, jetzt kommen die Kirschblüten.) Es war mittlerweile April geworden, wir hatten ähnlich schönes Wetter, wie jetzt. Ich war 500 km von zu Hause entfernt im Raum Stuttgart mit meinen damaligen Projektkollegen unterwegs in der Mittagspause. Wir arbeiteten in einem eckigen, kalten Glashochhaus.  Im Eingangsbereich waren in schönem Kontrast zu dem formalen Gebäude ein stattliche Anzahl Kirschbäume gepflanzt. Und die blühten!! Und wie!!  Ich freute mich jeden Morgen wie eine Schneekönigin (oder eine Geisha), wenn ich unter diesen rosa Wolken hindurch zu meinem Projektgeschäft schreiten durfte. In dieser besagten Mittagspause wehte kein laues Lüftchen, nein, ein kräftiger Wind fegte um die Häuser und riss an den Zweigen der Bäume und schüttelte die Äste, sodass die Kirschblütenblätter durch die Luft rieselten, flockengleich und als zartrosa ‚Schnee‘ auf dem Boden liegen blieben. Es war ein Traum in Roooosaaaa!!! Aus einer Laune heraus, weil es so schön war und es mich an die Schneeflocken im Winter erinnerte, rief ich meinen Mann an und berichtete begeistert. Und – genau in dem Moment, als ich seine Stimme hörte, landete ein Kirschblütenblatt auf dem Display meines Handy’s .. „Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“  Ich hörte wieder diese Stimme, die mir zuraunte – und ich war sprachlos ..

Das war aber noch nicht alles! Wiederum ein paar Wochen später schlenderte ich durch eine große Einkaufsmall, schaute mich in der Bettwäscheabteilung um, weil ich ganz profan Spannbettlaken benötigte. Ich stöberte auch noch bei den Bettbezügen so herum, brauchen tat ich nix .. und stieß dann irgendwann auf ein Exemplar mit – mir stockte der Atem, ich vergewisserte mich, ja, ich hatte richtig geschaut – ja, wirklich!!! – es waren KiRSCHBLÜTEN. Deutlicher geht’s nicht, oder? „Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“

Nun denn, die Bettwäsche wurde selbstverständlich meine, ich erstand gleich zwei Garnituren (für meinen Göttergatten natürlich auch eine) und fortan hatte ich mein Versprechen, das GOTT mir dreimal gegeben hatte, jede Nacht hautnah um mich herum. Ich verstand, dass ich mit meiner menschlichen Anstrengung, die ich in diverse Dinge investierte, etwas mehr Zurückhaltung üben durfte. Okay. Also nicht ‚Heer und Kraft‘, sondern Vertrauen. In die KRAFT GOTTES. Sollte ich jemals zweifeln an SEiNER LiEBE?

Nun ja. Wir sind Menschen. Und haargenau aus dem Grund, WEiL wir iMMER WiEDER zweifeln, ob es denn nun wirklich einen GOTT gibt und überhaupt, deshalb ist JESUS CHRiSTUS, Gottes Sohn, hier auf dieser Erde erschienen. Ein GOTT zum Anfassen sozusagen. Vor einer Woche haben alle Christen auf diesem Globus an Karfreitag des Todes dieses GOTTES und an Ostersonntag der unglaublichen AUFERSTEHUNG gedacht. Dieses Ereignis gab es in der Weltgeschichte nur einmal. Es ist unfassbar – aber wahr!

Tja, so kommen wir von der KiRSCHBLÜTE über die RESiLiENZ zu einem wirklich SPiRiTUELLEN Thema .. Gehört doch irgendwie alles zusammen, oder?! Nun, vielleicht erinnert Ihr Euch an das Versprechen, wenn Ihr demnächst in eine Wolke von rosa Kirschblütenblättern eingehüllt werdet .. Dieses Versprechen GOTTES ist für jeden, der es für sich in Anspruch nimmt .. nur Mut! Greif zu! ERlebt!

Grabeskirche
Grabeskirche in Jerusalem – (c) pixabay

Dieser Satz steht in der Bibel, im ‚Alten Testament‘ in Sacharja 4:6.