MARSCH des LEBENS

mdl

Am 08. Mai 1945 wurde der Zweite Weltkrieg offiziell als beendet erklärt. Unsägliches Leid hat dieses martialische Geschehen, das von Deutschem Boden ausging und das sich über den ganzen europäischen Kontinent und darüber hinaus erstreckte, nach sich gezogen. In den Genen der Nachgeborenen derer, die den Krieg miterlebt haben, hat sich das erlittene Leid als Opfer, aber auch das Leid, das als Täter ausgeübt oder erlitten wurde, tief eingebrannt. Schuld verschwand in vielen Familien aus Scham oft unter einer ‚Decke des Schweigens‘. Oft bis in die heutige Gegenwart. Zu schmerzlich war und ist es, sich den Realitäten zu stellen. Als emotionales Erbe wird diese Schuld in nachfolgende Generationen weiter getragen. Ob man sich dessen bewusst ist oder nicht. Zu dieser nachfolgenden Generation gehöre ich und auch du.

Diese Kette der immerwährenden Schuld- und Schamverstrickung kann unterbrochen werden. Wenn die ‚Decke des Schweigens‘ gelüftet wird. Licht und Luft kommt an die vermoderten Gebeine, natürlich nur im übertragenen Sinne. Wo Aufklärung betrieben und Transparenz hergestellt wird, kann Schuld vergeben werden und Wunden beginnen zu heilen. Dieser Prozess ist schmerzhaft, aber notwendig -auch jetzt noch!! -, damit die Spirale, die abwärts geht, unterbrochen wird. Dieser Prozess der Aufarbeitung und Versöhnung bringt Segen. Für einen persönlich, für das Familiensystem – und auch für Städte, Länder und Nationen.

Aus diesem Grunde stehe ich auf und fahre nach Wolfsburg zum MARSCH DES LEBENS, der am 08.05.2019 in meiner Heimatstadt stattfindet. Und an dem ich – als in 1963 geborene Wolfsburgerin – teilnehmen werde. Diese Stadt – gegründet 1938 von einem gewissen Adolf Hitler als Stadt – des KDF – Wages (Kraft durch Freude – Wagens, der Vorläufer des legendären VW – Käfers) – hat eine beispiellose braune Vergangenheit. Noch heute zeugt der 1998 bei Werksbauarbeiten  gefundene, mit vier Hakenkreuzen versehene  Grundstein des VW – Werks von diesem Erbe. Dieser Grundstein, ausgestellt in der Bunkeretage des Werks, wo die Erinnerungsstätte an die Zwangsarbeit auf dem VW Gelände untergebracht ist, ist für die Historiker ’nur‘ ein wichtiges, historisches Fundstück. Gleichzeitig manifestiert sich jedoch durch diesen mit NS – Symbolen versehenen Stein auf der energetischen, vor allem aber auf der geistlichen Ebene der Fluch, der durch die Naziherrschaft ausgeübt wurde. Nicht umsonst wurden nach Kriegsende die sichtbaren NS – Symbole und Devotionalien an öffentlichen Gebäuden gewissenhaft entfernt. Warum nicht auch hier in Wolfsburg? Ob die Konzernverantwortlichen sich dieser noch immer währenden Wirkung bewusst sind? Symbolen wohnt eine verborgene Macht inne. Und je nachdem, um welche Macht es sich handelt, diese Macht wird ausgestrahlt. In unserem Universum existieren nur zwei Mächte. Gut oder böse. Das mag archaisch, ‚unmodern‘ klingen. Es gibt aber keinen neutralen, dritten Weg ..

Ich persönlich kann mich noch gut an die Baracken erinnern, die im Wolfsburger Stadtbild in den späten 60er Jahren zu sehen waren. In diesen Baracken waren die zahllosen Zwangsarbeiter zu Kriegszeiten untergebracht. In den 60er Jahren dienten sie als Unterkünfte der italienischen Gastarbeiter, die beim Aufbau des Konzerns mithalfen. Die heutige Volkswagen – Arena befindet sich übrigens in unmittelbarer Nähe dieses mittlerweile längst beseitigten, aus Kriegszeiten stammenden Barackenareals.

Positiv ist, dass sich der Volkswagenkonzern als auch die Stadt Wolfsburg in ausgesprochen detaillierter Weise um die Aufarbeitung des NS – Erbes bemüht hat. Durch den MARSCH DES LEBENS, der sich am 08. Mai durch Wolfsburgs Innenstadt zieht und der auf dem Bahnhofsvorplatz in unmittelbarer Nähe des VW – Konzern – Gebäudes und der Autostadt mit einer Bekenntnis- und Versöhnungszeremonie endet, wird ein weiteres, lichthaftes Zeichen für diese Stadt gesetzt werden.

Israel

 

iO E iL MiO CAPELLi

Gianni

Das ‚Verhältnis‘ einer Frau zu ihrem Haarkünstler ist natürlich ein enges. Wie man sieht. Versteh mich richtig (ich bin mir sicher, du weißt, was ich meine ..), aber wir lassen ja nicht ‚jeden‘ an unseren Schopf. Ich habe ja nun schon einige Male über meine Friseur – Erlebnisse geschrieben (HiER + HiER), deshalb weiß die langjährige SiLBERGRAUMETALLiC Blogleserin meine besondere Sensibilität bei diesem Spezialthema. Ich lasse meine Haarpracht gern sprießen und wachsen und suche meinen Haarkünstler in der Regel alle 8 – 12 Wochen auf. So lange muss ein Schnitt halten. Mein Haarschnitt muss so fallen, wie meine Haare sind. Ich habe keine große Lust auf langatmiges föhnen, eindrehen, glätten, striegeln, zwirbeln, hochstecken .. Waschen + an der Luft trocknen. Das ist es. Pragmatisch und puristisch eben. Dass bei meiner kräftigen Matte der Figaro oft an seine Grenzen kommt, nun ja .. Aber eine Herausforderung im Leben muss es ja schließlich geben! 🙂

GiANNi BARCA vom STUDiO CAPELLi aus Wolfsburg schafft diese Challenge immer wieder! Bravissimo, sag ich da. Nicht allein, dass wir immer sofort ein intensives Gesprächsthema haben, sobald ich mich im Haarschneidesessel niederlasse und unter dem schwarzen Umgang verschwinde (und die Beine nicht verschränken darf .. Die Energie muss fliessen!!), nein, Gianni ratscht meine Haare immer trocken mit dem Messer ’nach meinem Fingerabdruck‘. Sprich, mein Haar wird so in Form gebracht, wie die natürlichen Wellen fallen wollen und sollen. Das ist, finde ich, nicht so einfach, dass es am Ende aussieht, dass mein Haar einfach so fällt, wie es will. Aber mein Friseur GiANNI BARCA aus Wolfsburg schafft das. Er ist eben ein Haarkünstler.

Letztens befragte ich ihn während der Haarschneideprozedur, was er denn zum Thema GRAUE HAARE meint. Speziell interessierte mich das Thema ‚WAS iST MiT DEM ANSATZ‘, zu dem ich ja auch schon zwei viel gelesene Artikel geschrieben habe (HiER + HiER). Gianni meinte, dass es typbedingt sei, ob einer Frau graues Haar steht. Das Drumherum, das gesamte Styling muss passen. Also die Klamotten, das Make – up, die Frisur, die Brille, die Accesoires – die ganze Ausstrahlung eben. Ja, da stimme ich mit ihm überein. Trägt eine ‚Graue Maus‘ graue Haare, dann ist die gesamte Erscheinung eben .. GRAU! (Aber in dem Falle kann frau eine Menge machen!! Finde ich!! Und das ist in meiner Beratungstätigkeit MEiNE CHALLENGE, diesen Frauen zu zeigen, wie schön sie sind!!). 

Welchen Tipp hat Gianni denn nun für die heikle Sache mit dem Ansatz auf Lager? Also, wenn Frau mit z.B. dunkelbraun gefärbtem, langem Haar den Entschluss gefasst hat, zu der darunterliegenden grauen Naturhaarfarbe zu wechseln. Tja, da braucht frau schon Geduld, meinte er. Es sei ja auch ein innerer Prozess der Ver – Wandlung. Haargenau beobachtet. Also, hier sein Tipp: Den gefärbten Haarrest solange immer ein bißchen heller färben, bis der Unterschied zu den grauen Haaren am Ansatz nicht mehr so krass ausfällt. Oder abschneiden .. das ist die harte Version.

Letztendlich ist diese Art des GRAU WERDENS (im Gegensatz zum Weg des natürlichen Ergrauens) meines Erachtens nur mit viel Geduld und auch nur mit erhöhtem finanziellen Aufwand zu bewerkstelligen. Haarfärben kostet nicht wenig!! (Freut natürlich den Figaro!! Es sei ihm aber sehr gegönnt.). Mein Credo ist nach wie vor, dass JEDE FRAU und JEDER MANN voller Spannung, freudiger Erwartung und mit Stolz der eigenen Weisheit entgegen sehen kann und soll(te). Es gibt ein paar Stellschrauben, an denen zu drehen ist in Puncto Outfit und innerer Sicht. Aber das ist doch zu bewerkstelligen! Ich kenn da jemanden persönlich, die sich auskennt und gern unterstützt bei der inneren und äußeren Wandlung ..

However – unsere Haare wachsen immer, egal, ob gefärbt oder nicht. Und so haben alle Haarkünstler mit uns ihr gesichtertes Einkommen. Gianni sei Dank habe ich nun wieder für einige Wochen ‚Luft auf dem Kopf‘ und meine Gedanken können atmen. Was für ein tolles Gefühl!! MiLLE GRAZiE, SiGNORE BARCA.

Gianni #1

Gianni #2