Prof. Dr. Garten #1

Sonnenblume

Ich grüße Dich herbstlich – herzlich mit dieser kleinen Impression aus meinem Garten. Der Herbst mit dem lang ersehnten Regen, den buntfarbigen Blättern, dem rauhstürmischen Wetter und den wohligwarmen Abenden auf dem Sofa  ist unübersehbar eingekehrt in unseren Breiten. Der Sommer ist vorbei. Nun wirklich. Die Ernte auf den Feldern ist eingefahren und wenn wir auf dem Wochenmarkt unsere Einkäufe tätigen, gleicht das einem Fest für die Augen und all unsere Sinne. Die Tische drohen zu zerbrechen unter der Pracht und Fülle der Früchte, die die Erde hervorgebracht hat. Am vergangenen Sonntag haben wir das ERNTEDANK FEST gefeiert. Da wird mir immer wieder deutlich bewusst, dass es alles keine Selbstverständlichkeit ist, dass wir haben, was wir haben. Im Rückblick auf die vergangenen, heißen Monate des Sommers möchte ich eine kleine Beobachtung mit dir teilen ..

Die Sonnenblumen auf dem Bild zu diesem Artikel gehören zu dem erstaunlichsten, was die Natur in meinem Garten in diesem Jahr hervorgebracht hat. Möchtest Du wissen, warum? Dann lies weiter ..

Im späten Frühjahr fragte mich meine Nachbarin, ob ich ein paar ihrer zahlreichen Sonnenblumenstecklinge haben möchte. Oh ja, sehr gerne!! Frau Nachbarin sät jedes Jahr großzügig und wenn die zarten Pflänzchen groß genug sind und dicht wuchern, dürfen die Sonnenblumen in die umliegenden Gärten umziehen. Ich siedelte nun einige der zarten Pflänzchen in meinem hinteren Garten an. Nach einiger Zeit der intensiven Aufzuchtpflege bemerkte ich, dass die Stecklinge nicht so recht was werden wollten. Kurzentschlossen zogen sie noch einmal um – in meinen Vorgarten. Dort schien die Sonne reichlicher. Ich legte zudem ein kleines ‚Gärtchen im Gärtchen‘ an und pflanzte die Sonnenblumen dort hinein. Nun ja, spargelig sahen sie immer noch aus. Absolut spidderig. Ich goß weiter, hackte ein paarmal drumherum in den nächsten Wochen. Aber so richtig kräftig wollten sie nicht werden. Dann kam die Hitzeperiode und ich bezweifelte, dass meine Mühe jemals mit Blühpracht belohnt werden würde. Zwischenzeitlich stand ich kurz vor der Radikallösung – abschneiden und wech damit!! Aber nee, das widerstrebte mir zutiefst. Also weiter mit der Intensivpflege ..

Und – wie der geneigte Leser bestimmt schon ahnt – es wurde TROTZDEM noch etwas mit der Blühprachtbelohnung. Die längste und dünnste aller spargeligen Sonnenblumen erfreut mich nun und alle, die ein Auge dafür haben, mit drei wunderschönen Blüten an einem Stil. Und jede der (immer noch spargeligen) übrigen Sonnenblumen haben eine Blüte entwickelt. Wirklich jede!

Was sagt mir das? AUSDAUER und HOFFNUNG ist eine wichtige Zutat beim Gärtnern, eigentlich im ganzen Leben. Damit das gelingt, was ich tue, brauche ich aber auch KENNTNiSSE darüber, was es dazu braucht, damit etwas gut wird. Es ist immer hilfreich, sich kundig zu machen. Das gilt für die Aufzucht von Sonnenblumen, aber auch für den Umgang mit den menschlichen Pflänzchen in meinem Umfeld.

Gibt es auch etwas, was dich dein Garten immer wieder lehrt? Oder gibt es etwas, worüber du dich besonders gefreut hast in diesem Gartenjahr? Dann schreib es mir doch gerne ..

AUFSTEHEN.

israel #1

Geht es dir auch so, dass dir die Worte fehlen angesichts der Vorkommnisse in den letzten Tagen in Halle / Saale? Ich finde es ziemlich unerträglich, dass ein Mensch, der ’nicht im Frieden mit sich selbst‘ ist, Menschen versucht zu massakrieren, die friedlich Gottesdienst feiern. Egal, um welche Religion es sich handelt. Niemand hat das Recht, andere Menschen zu töten. Das gilt meiner Meinung nach auch für Menschen, die noch nicht geboren wurden.

Ebenso unerträglich finde ich aber auch, dass Staatsmänner, Politiker, wir alle (??!!) scheinbar ohnmächtig zusehen, wie die ‚braune Saat‘ (wieder) aufgeht. Und scheinbar immer kräftiger wird. Scheinbar. Was können wir, was kann ich tun? Ich bin so gar nicht politisch. Aber wieviel Minuten vor zwölf ist es!?

AUFSTEHEN. Mund auftun. Nicht schweigen. Flagge zeigen.

Die Würde eines JEDEN MENSCHEN ist unantastbar. Und es gibt GRENZEN, die von einem jeden einzelnen und im großen Zusammenhang vom Staat berücksichtigt und gewahrt werden müssen. Wie sagte unser ehemaliger Bundespräsident Joachim Gauck so trefflich: ‚Die Freiheit der Erwachsenen heißt Verantwortung‘. So ist es. Seien wir erwachsen.

In BiELEFELD laufen zur Zeit die JÜDiSCHEN KULTURTAGE. Am Sonntag, den 13.10.2019 ab 16:00 Uhr findet ein Konzert in der Bielefelder Synagoge ‚Beit Tikwa‘ mit jüdischen Künstlern, dem ‚ Trio Canelle‘ statt. Herzliche Einladung.

„Nach dem Konzert laden wir alle Besucher herzlich zu Beginn des Laubhüttenfestes zum Abendgebet und anschließendem Verweilen in der Sukka ein.“ Herzliche Einladung auch dazu.

Von 17:45 Uhr – 18:45 Uhr findet eben dort vor der Synagoge in der Detmolder Straße 107 in Bielefeld eine Mahnwache statt. Vielleicht sehen wir uns ..

.. wunderbar weiblich ..

iCH ROSA

Einen schönen Freitag wünsch ich dir, sei sehr herzlich gegrüßt – ich werfe dir einen meiner strahlensten Blicke zu. Obwohl wir unsere gute Laune ja nicht von äusseren Geschehnissen abhängig machen sollen, gibt es doch hin und wieder – oder sogar täglich, wenn wir den Blick dafür haben – Sachen, die gut sind. Außerordentlich gut sogar!

Heute war ich beim Friseur. Bei einem neuen Friseur. Wer mich kennt, weiss, dass dieses Thema schon öfter Gegenstand in diesem Blog war. Kopf- und Haarsachen sind sensible Themen, geht dir das auch so? Froh und dankbar darf frau sein, wenn es da jemand gibt, der die Haarpracht so in Form zu bringen versteht, dass auch Bad – Hair – Days möglichst stylisch zu überstehen sind. Durch meine viele Reiserei habe ich fast überall gute HaarStylisten sitzen – aber eben in meiner Heimatstadt Bielefeld (noch) nicht wieder.

Mein letzter Haarschnitt lag gut ein halbes Jahr zurück. Mein Leib- und Magen Hairstylist in Wolfsburg hatte damals bei unserer Session wohl einen seiner schlechteren Tag (kann ja passieren ..). Er ratschte mit dem Messer derart großzügig in meine Mähne, dass es 6 Monate dauerte, bis alles wieder einigermaßen ‚dicht‘ war. Noch dazu hatte ich mir hochwertige Keratinprodukte besorgt, die mein graues, trockenes Haar ‚aufbauen‘ sollten. Ein Tipp von einem anderen Fachmann, den ich gerne (für viel Geld!!) umsetzte. Aber Pustekuchen!! Irgendwie war ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Mein Haar wurde weicher und weicher, grauslig flusig, in der Struktur krisselig, meine Wellen verschwanden und die Haare standen ab, wie ein Busch. Ehrlich. Das Haargummi kam immer öfter zum Einsatz und ich war frustriert.

Nun, mein nächster Besuch bei irgendeinem Friseur in Bielefeld wurde immer dringender. Aber ich hatte überhaupt keine Idee, wo ich denn hingehen soll!! Und ich gehe nicht einfach ‚irgendwohin‘. Und Empfehlungen von Freundinnen waren auch nicht ergiebig. Aber – ich weiß ja, dass ich meinen Gott um ALLES bitten und fragen darf, wo es mir an Weisheit mangelt. Und das tat ich dann auch. Ganz pragmatisch. – Und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten! Beim nächsten Gang zum Bäcker an der Ecke fiel mir der neue HaarSalon wieder ein, der vor ein paar Monaten eröffnet hatte. Ich hatte mich mit der Inhaberin, einer sehr sympathischen Griechin, schon einmal gut unterhalten.

So kam ich denn zu meinem heutigen Haarschneide Termin. Ich erhielt eine super fachkundige Beratung (wobei ich lernte, dass Keratin nun ü-ber-haupt nicht für meine Haare geeignet war!! Außerdem zu viel Chemie!!), eine super Haarkur, einen super Haarschnitt zu einem super Preis – und ich hatte eine super Zeit mit allen Damen, die auch noch im Salon waren. Da leuchten meine Augen! Und ich bin echt dankbar!!

Und wenn du so ganz nebenbei ebenfalls auf der Suche bist nach einem neuen Haarstylisten (.. und zufälligerweise auch in BiELEFELD wohnst, der Stadt, die es eigentlich gar nicht geben soll), dann kann ich dir ELENi DiMiTRiADOU in der Gunststraße 40 in Bielefeld ganz wärmstens empfehlen. Ich werde gleich nochmal vorbeiradeln und ihr einen kleinen Blumenstrauß vorbeibringen ..

Ein tolles Wochenende wünsche ich Dir!!


WER MiR DANKT, DER BRiNGT DAMiT EiN OPFER, DAS MiCH WiRKLiCH EHRT. ER MACHT DEN WEG FREi, AUF DEM iCH RETTUNG BRiNGE. Psalm 50:23