BLOGS 50+

50+

Heute möchte ich Euch eine Seite im Netz vorstellen, die ich als ‚Verbindungen schaffende‘ sehr interessant finde. Ich wurde eingeladen, meinen Blog in diese Blogsammlung einzufügen, was ich sehr gern gemacht habe.

‚Wer über 50 – und erst recht über 60 und über 70 – ist, hat in aller Regel schon einiges erlebt. Hat manches zu erzählen. Und tut das oft genug auch in einem Blog. Einerseits spielt das Alter dabei gar keine Rolle… denn Mensch bleibt Mensch, und an den Blogthemen wird das eigene Alter auch kaum was ändern. Andrerseits…. manchmal ist es hilfreich, interessant, aufschlussreich, vielleicht sogar überraschend zu wissen: Ach, da schreibt ein Mensch, der ist keine 40 mehr! Dann ist es gut, wenn ein Angebot wie die blogs50plus als erste zentrale Liste, als informative Sammlung im Web zu einer bekannten Anlaufstation wird. Für alle, die sich informieren wollen, die neugierig sind, sich untereinander oder auch ganz bewusst mit nicht gleichaltrigen Menschen vernetzen wollen. Für Journalisten auf der Suche nach Themen oder Ansprechpartnern. Und für alle andren Interessierten.‘

Eine supergute Idee, wie ich finde, die die beiden Unternehmerinnen Maria Al-Mana, Pulheim, und Uschi Ronnenberg, Aachen, da hatten. Weiter so und viel Spaß beim Stöbern ..

https://blogs50plus.de/

Advertisements

#27 Andrea Lexut

Andrea Lexut

Andrea Lexut, 46 Jahre, schrieb mir aus Mallorca. Auch auf der spanischen Insel schaut frau deutsches Fernsehen. Klasse, welche Reichweite das Format ‚Frau tv‘ hat ..

Andrea trägt ihr graues Haar schon ziemlich lange so natürlich und fühlt sich ’superwohl damit‘. Weil sie auch nicht so gern so lange beim Friseur rumsitzt. Sehr verständlich .. Der kühle Grauton ihres frechen Kurzhaarschnitts korrespondiert perfekt mit dem Farbton ihrer Augen und lässt Andrea allgemein sehr frisch und sehr gesund aussehen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Unternehmerin, glückliche Ehefrau und dreifache Mutter ein Nahrungsergänzungsmittel vertreibt, das ihr zu so einem strahlenden Aussehen verhilft. Und die mallorquinische Sonne, das beneidenswerte  Inseldasein, das Mittelmeer usw. tut  ein übriges. Wer weiß .. Auf jeden Fall – Doppeldaumen hoch!! Hola!!

 

JA zum Leben

baby

Wer die ganze Sendung ‚Frau tv‘ vom 09.11.2017 angeschaut hat, die thematisch dem Thema ‚Meine Entscheidung‘ gewidmet war, hat sicherlich auch den ersten Beitrag über eine junge Frau mit Namen Esther gesehen, die als zweifache Mutter ihren  Schwangerschaftsabbruch auf Instagram gepostet hat. Dieser Beitrag über eine Lebens – Entscheidung, die ungleich schwerer wiegt als die Entscheidung, welche Haarfarbe frau trägt, hat mich, wie wohl viele, sehr betroffen gemacht.

‚Das macht mich traurig. Traurig für das ungeborene, ungewollte, getötete Kind.‘, war der erste Kommentar im Net auf den Post von Esther, den die Moderatorin Lisa Ortgies an den Anfang der Sendung stellte. Sie kommentierte mit den Worten: ‚Ganz ehrlich, ich wünsche keiner Frau, dass sie so einen Kommentar lesen oder hören muss nach einem Abbruch.‘ Und, ihr persönliches Statement wollte uns Lisa Ortgies auch nicht vorenthalten: ‚Ich bin der Meinung, dass das Leben von Esther wichtiger sein darf, als das Leben in ihrem Bauch.‘

Klare Worte. In einer säkularen Welt. Ohne Gott.

Wieviel ist ein Leben wert? Und wer bestimmt darüber? Ich persönlich kann die Gefühlsachterbahn, die Esther beschreibt, sehr gut nachvollziehen. Die Entdeckung und Tatsache, schwanger zu sein, hat mein Lebenskonzept vor gut 29 Jahren ebenfalls komplett (!!!) über den Haufen geworfen. Ich habe damals eine andere Entscheidung getroffen als Esther – und ich habe diese Entscheidung nie (!!!) bereut.

JA ZUM LEBEN heißt eine Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ungewollt schwanger gewordene Frauen zu beraten und zu unterstützen. Eine Freundin hat mir von dieser Stiftung berichtet, nachdem wir den TV – Beitrag über Esther heiß und kontovers diskutiert hatten. Mit Rat und Tat, finanziell und ganz praktisch setzt sich die Stiftung ein für Frauen, die in eine solche Ausnahmesituation geraten sind. Ohne Verurteilung. Liebevoll und voller Annahme. Um Möglichkeiten aufzuzeigen. Um zu Helfen. Bevor der entscheidende Schritt gemacht wird, der oft traumatische Folgen hat für alle Beteiligten.

Vielleicht wäre es einen weiteren Beitrag in ‚Frau tv‘ wert, darüber zu berichten, wie es alternativ gehen könnte. Ohne werdendem Leben ein Ende zu setzen. Eine konstruktive Fortsetzung dieses Themas. Das wär mein Wunsch und meine persönliche Meinung ..

ja zum leben

„Ein Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern als Mensch, er wird nicht Mensch, sondern ist Mensch von Anfang an!“ Prof. Dr. Erich Blechschmidt

 


 

 

#26 Renate Diesel

Renate Diesel

Seit der Ausstrahlung des Beitrags ‚Graue Haare – Yes!‘ bei Frau tv vor fasts einer Woche habe ich unzählige positive Rückmeldungen und Zuschriften bekommen – Vielen, vielen Dank dafür!!

Renate Diesel, 69 Jahre jung, ist eine von den tollen Frauen, die mir geschrieben haben und die ich nun sehr gerne mit Foto hier veröffentliche. Ich lasse Renate Diesel sprechen im Originalton und finde, dem ist nichts hinzuzufügen ..

‚Meine Haare sind schon seit 20 Jahren silbern und ich hatte nie ein Problem damit! Mir taten eher die Frauen leid, die durch das ständige Färben in einer fürchterlichen Abhängigkeit waren. Und was man da spart, unglaublich!! Ich lebe in der Nähe von Frankfurt und bin sehr aktiv. In dem Alter muss man darauf achten, dass man den Kopf gut trainiert und ein positiver Mensch bleibt. Daß das äussere Erscheinungsbild nach 69 Lebensjahren nicht mehr makellos ist , ist eine Tatsache. Aber darüberhinaus sind die Freiheiten, die man dadurch gewinnt, dass der Konkurrenzkampf beendet ist, schon erheblich. Eine große Reise in jedem Jahr, einen zauberhaften Enkel (12), ein großer Garten, Freude am Golf spielen, so oft wie möglich ins Theater und in die Oper .. Also, wir sollten das Leben genießen und dankbar sein für jedes Jahr.‘

Graue Haare – Yes!

FrauTv#3

‚SilberGrauMetallic – das glitzert, sieht schön aus!‘. Ja, es ist so. Nun ist das Produkt dieses Drehtags im September ‚on Air‘. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, stolz drauf und sehr dankbar! Wie seht Ihr das? Ich habe einen Haufen durchweg sehr positive Reaktionen für den gesamten Beitrag erhalten. DANKE an alle, die mitgewirkt haben!!!

Wer den Beitrag verpasst hat, kann ihn jederzeit in der WDR Frau tv Mediathek anschauen. Viel Spaß dabei!

Aber es ist gleichzeitig eine nicht kleine Herausforderung, sich selbst ‚von aussen‘ in einem Fernsehbeitrag zu Gesicht zu bekommen, oder etwa nicht? Das, was ich sonst beim Fotografieren all der taffen Frauen mitunter erlebe, nämlich einen mehr oder weniger deutlichen Anflug von Scham, sich zu zeigen (weil Falten, weil ‚zu dick‘, weil ‚heute seh ich doof aus‘, weil ‚ich bin nicht fotogen‘, … ), bemerkte ich – ehrlich zugegeben beim Anschauen des Beitrags – auch bei mir selbst. Wie kritisch wir sind mit uns selber!! Ein (nicht nur, aber vielleicht besonders weibliches) Lernfeld, es endlich zu glauben, dass wir wunderbar und einzigartig gemacht sind. Egal mit welcher Haut- oder Haarfarbe.

SCHMETTERLING

IN EiGENER SACHE

Frau#1

Heute ist es soweit, heute ist der große Tag .. Die Spannung steigt, der Sekt ist kaltgestellt, Freunde sind informiert, wir stehen in den Startlöchern .. Hopp oder Topp .. Puuuhhhh!!

Was vor gut sechs Wochen so ganz ‚durch Zufall‘ entstand, wird HEUTE der Öffentlichkeit präsentiert. Kurzer Rückblick: Birgit Schrowange outete sich Mitte September als ‚In – echt – wirklich – Grauhaarige‘, ich postete ein Bild von der ergrauten Moderatorin in meinem Blog, in dem ich seit 4 Jahren taffe Frauen mit grauem Haar präsentiere, die Medien feierten ‚Die neue Birgit‘ und eine breite Aufmerksamkeitskampagne der Grauhaarigkeit  in vielen Medienkanälen folgte. Das erfolgreiche WDR Format ‚Frau tv‘, das vor kurzem seine 20 – jährige TV Existenz feiern durfte (Glückwunsch!! Das muss man in dieser schnelllebigen Zeit erstmal nachmachen!!) recherchierte zu dem Thema und machte via Internet meinen Blog ausfindig.

Es folgte in der Reihenfolge: Anfrage, Aufregung, Dreh in Bielefeld, Aufregung, Ausstrahlung des Beitrags: HEUTE um 22:10 Uhr im WDR bei ‚Frau tv‘. Seien Sie gespannt – ich bin es .. wie ein Flitzebogen .. Viel Spaß!!

(Das war die Kurzfassung. HiER können Sie es etwas detaillierter nachlesen).

YES

 

# MeToo

metoo

Ich auch.

Ja, ich auch.

Ich bin mutig und sage: Ich auch.

Causa Weinstein. Manchmal reicht es schon aus, emotional durch Worte und/oder Taten belästigt zu werden. In einem Alter, in dem man jung, unfertig, unsicher und noch voll mit Komplexen ist, um einen kleinen, mittleren oder großen seelischen Schaden davon zu tragen. Tatort Schule. Es reicht aus, wenn ein Referendar/Lehrer den professionellen (emotionalen) Abstand zur Schülerin nicht wahrt, provokante, sarkastische Andeutungen macht, mit denen frau (noch) nicht umgehen kann. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen. Dies passiert Mädchen heutzutage 100.000 fach immer noch, ohne dass es bemerkt wird. Aber es brennt Löcher in die Seele.

Da hilft der arrogante Kommentar der (von mir bisher sehr geschätzten) Schauspielerin Hannelore Elsner, den sie für ihre jungen Kolleginnen parat hat, um gewisse ‚Karriereförderungsmaßnahmen‘ zu umgehen, sehr wenig. Sie rät (SZ vom 21.10.2017, #Hinter den Kulissen, Zitat leider nur sinngemäß): ‚Auch junge Schauspielerinnen müssen innerlich die Stärke haben, sich solchen Forderungen, Anspielungen zu widersetzen.‘ ‚In ihrer 50-jährigen Karriere habe sie viel mitbekommen. „Wissen tun es sowieso alle.“ Ihr selbst sei nie etwas passiert, da sie frühzeitig entschieden habe, niemals Erfolg „über die Besetzungscouch“ haben zu wollen.‘ (Zitat SZ) … Ach ja?? Ist sie den jungen, betroffenen Kolleginnen zumindest beigestanden?

Missbrauch ist ein großes Wort. Wo fängt er an? Was passiert ‚Hinter den Kulissen‘ noch so alles? Dazu fällt mir der vor ein paar Wochen gezeigte Tatort ‚Hardcore‘ aus München über die Pornoszene ein .. Ich schreibe hier in diesem Blog auch über Selbstwert und Selbstachtung. Ich möchte dazu beitragen, dass diese Werte bei uns Frauen gestärkt werden. Ohne Männer zu diskriminieren und zu bewerten. Aber seien wir doch bitte alle sensibel und achten aufeinander!!

Kürzlich las ich ein wunderbares Statement der Schweizer Sexologin Veronika Schmidt, das auch in diesen Kontext passt, welches ich nicht besser in Worte hab fassen können und deshalb hier sehr gern wiedergeben möchte.

„Wie können wir unsere Welt wieder menschlicher machen? Nur, indem wir beginnen, uns ebenfalls in aller Selbstverständlichkeit auf unsere Weise auf dieser Erde zu bewegen und einzubringen, uns nicht mehr einschüchtern lassen, gegen Unrecht aufbegehren, unsere Stimme erheben und auf unserem Dasein und unserem Einfluss bestehen.

Aber nicht in einer das Männliche auschliessenden, sondern in integrierender Weise. Manche Männer benötigen unser Aufbegehren, unsere Zurechtweisung, unsere Stopp-Tafeln, weil sie sich tatsächlich daneben benehmen und Macht gierig anhäufen. Aber Männer brauchen vor allem unsere Wertschätzung und unseren Respekt. Und die Ermutigung, sich eine gesunde Männlichkeit anzueignen, deren Stärke sich nicht aus der Erniedrigung speist.“

#25 Linda Maigatter

Linda Maigatter #1

Wir begegneten uns an der Kasse beim täglichen Einkauf – Linda Maigatter (alterstechnisch in den Endsiebzigern) und ich. Da ich ein Farbenkind bin, fiel mir selbstverständlich mit einem Blick ihr farblich perfekt aufeinander abgestimmtes Outfit in’s Auge. Das kräftige Pink der Jacke korrespondierte Ton – in – Ton mit der Farbe des Lippenstiftes. Das Blau der wunderschönen Blumenkette spiegelte sich in Ihren Augen wieder und das Weiß der Bluse wiederholte sich in ihrem einmaligen Haarschopf, klassisch geschnitten zu einem kurzen Bob. Harmonischer geht’s nicht, ein idealer Dreiklang!

Linda Maigatter versteht auch etwas von Farben und Harmonien, hat sie doch in früheren Tagen in einem Münchner Dekorationsgeschäft gearbeitet, welches leider nicht mehr existiert. Die Farbenfreude von Linda Maigatter existiert jedoch noch – sehr zur Freude der Menschen, die sie mit ihrer zarten, aber ausdrucksstarken Persönlichkeit erfreut und inspiriert. Eine kurze, herzliche Begegnung zwischen ‚Suppe und Kartoffeln‘.

Linda Maigatter #2

#24 ENGELSHAAR

Engel#1

Es war ein sanfter Sommerabend am Karlsfelder See im Landkreis Dachau im bayerischen Land. Die Sonne stand schon etwas tiefer, sodass die Strahlen weicher auf den Boden fielen, dort lustige Muster zeichneten und sich in dieser Mähne verfingen. Als ich diesen Schopf erblickte, raunte ich ehrfürchtig .. Engelshaar! Wie ein Wasserfall aus silbergolden, feinen Fäden, der sich vom Haupt über die Schultern ergießt. Ein kostbares, leichtes, lindes, mildes Strahlen ging von dieser Erscheinung aus, dass ich ganz vergaß, die Dame noch ihrem Namen zu fragen ..

#23 Zita Müller

Zita#1

Als Zita Müller (86) in’s ‚Café Zaunkönig‘ in Dachau schwebte mit ihrem leuchtendroten Mantel und edlem, weißen Haarzopf und neben uns Platz nahm, stockte mir etwas der Atem und ich unterbrach unwillkürlich meine Unterhaltung. Meine Begleitung wusste sofort, wen ich mit fachmännischem Blick gerade entdeckt hatte .. Eine Dame. Von Welt versteht sich.

Der rote Mantel, der mir so in’s Auge fiel, hätte an dem Tag eigentlich gar nicht zum Einsatz kommen sollen, verriet mir Frau Müller, die voller Stolz den Vornamen der letzten deutschen Kaiserin trägt.  Aber wäre der Mantel nicht gewesen, hätten wir nicht diese wundervolle Begegnung mit dieser zauberhaften, an Lebensjahren- und Erfahrung reichen Dame machen dürfen. Wir verstanden uns auf Anhieb und wir wollen dieses Treffen, so Gott will, fortsetzen bei einem Glas Federweißer in ihren Gemächern. Sprach’s, zog das rote Mäntelchen an und entschwand .. auf goldenen Ballerinas. Alle Achtung, Frau Müller, wir ‚junges Gemüse‘ können von Ihrer Grandezza noch einiges lernen ..

 

Zita#3
Frau Müller & Frau Scholz – Zwei Herzen begegnen sich ..